Renault steigert weltweite Verkäufe

Absatzplus von 3,2 Prozent

Der Renault Twingo ist das aktuellste Modell der Franzosen.
Der Renault Twingo ist das aktuellste Modell der Franzosen. © Renault

Renault lässt die Krise so langsam hinter sich. So konnte der französische Hersteller im vergangenen Jahr seine weltweiten Verkäufe mit 2,71 Millionen Fahrzeugen um über drei Prozent steigern.

Nach Jahren der Krise nimmt der französische Autobauer Renault wieder Fahrt auf. Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der verkauften Fahrzeuge des nach PSA Peugeot Citroen zweitgrößten französischen Herstellers um 3,2 Prozent an, wie Renault am Montag in Paris mitteilte. Getrieben wurde der Anstieg vor allem von den Verkäufen der Renault-Marke Dacia und dem dynamischeren europäischen Automarkt.

Europa legt um 12,5 Prozent zu

Von den insgesamt 2,71 Millionen verkauften Fahrzeugen der Gruppe blieb mehr als die Hälfte (1,46 Millionen) in Europa, was eine Zunahme von 12,5 Prozent bedeutete. Renaults Marktanteil ist damit nach Firmenangaben in Europa auf mehr als 10 Prozent gestiegen. Am stärksten nahmen die Verkäufe in Großbritannien, Portugal und Spanien zu. Auf den Märkten außerhalb Europas gab es dagegen einen Rückgang von 5,9 Prozent. (dpa)