Durchschnittlicher Gebrauchtwagenpreis bei 14.730 Euro

Auswertung des DAT

Durchschnittlicher Gebrauchtwagenpreis bei 14.730 Euro
Neu- und Gebrauchtwagen bei einem Autohändler in Dresden. © dpa

Der Anschaffungspreis für Gebrauchtwagen hat ein neues Rekordniveau erreicht. So lag der Durchschnittspreis im Vorjahr deutlich höher als noch im Jahr 2019.

Danach haben die Deutschen im Corona-Jahr 2020 mehr Geld beim Autokauf investiert als je zuvor. Der durchschnittliche Gebrauchtwagen-Preis stieg von 12.470 Euro im Vorjahr auf 14.730 Euro, wie die Deutsche Automobil-Treuhand (DAT) ermittelt hat. In Neuwagen investierten die Käufer mit 36.340 Euro ebenfalls deutlich mehr als 2019 (33.580 Euro). Die Preis für Neuwagen steigen damit seit 2013 ununterbrochen an.


Die Gebrauchtwagenkäufer haben 2020 zu deutlich jüngeren und hochwertigeren Fahrzeugen gegriffen als in den Jahren zuvor. Dabei könnte laut DAT auch die pandemiebedingt geänderte Urlaubsplanung eine Rolle gespielt haben. Wer statt mit dem Flugzeug mit dem Auto in den Urlaub reiste, hatte sich möglicherweise den Kauf eines höherwertigen Fahrzeugs vorgenommen.

Drei Preisklassen bei Gebrauchtwagen

Wie aus der DAT-Erhebung zudem hervorgeht, werden hochpreisige Gebrauchtwagen vor allem im Markenhandel gekauft. Der Gebrauchtwagenmarkt lässt sich dabei mit Blick auf den Kaufpreis in drei nahezu gleich große Preisklassen einteilen: Bis 10.000 Euro, 10.000 bis 17.500 Euro und teurer als 17.500 Euro. Dabei werden Gebrauchte der Kaufpreisklasse bis 10.000 Euro vorwiegend auf dem Privatmarkt (62%) erworben. Im Markenhandel wird die Hälfte der Fahrzeuge bezogen, die mehr als 17.500 Euro kosteten. Durchschnittlich wurden dort 18.570 Euro bezahlt.

Bei den höheren Investitionen der Neuwagenkäufer spielen zudem die zuletzt gestiegenen Listenneupreise der Hersteller eine Rolle, gepaart mit der wachsenden Zahl an Fahrerassistenzsystemen und einer Verschiebung innerhalb der Segmente hin zu den im Schnitt teureren SUV. Zudem lagen die Finanzierungs-Zinsen auf niedrigem Niveau, wodurch der reine Kaufpreis weniger wichtig wurde. Der Kaufpreis hängt dabei auch entscheidend von der Marke ab. So investieren Käufer von deutschen Premiummarken durchschnittlich 19.740 Euro und geben damit soviel wie sonst niemand aus.

Der Durchschnittspreis bei Käufern von Importmarken liegt bei 13.400 Euro, bei denen deutscher Marken liegt der Preis bei 15.450 Euro. (mit SP-X)

Keine Beiträge vorhanden