Porsche von China-Delle unberührt

Macan erfolgreichstes Modell

Porsche von China-Delle unberührt
Der Porsche Macan verliert nur wenig an Wert © Porsche

Porsche hat den besten August der Unternehmensgeschichte notiert. Während zahlreiche Autohersteller den schwachen Markt in China deutlich spüren, kann Porsche die Verkäufe im Reich der Mitte weiter steigern.

Porsche stemmt sich gegen einen schwachen Markt in China. Während andere Autohersteller im Reich der Mitte eine Absatzdelle hinnehmen müssen, konnte die VW-Tochter aus Zuffenhausen bei 4821 Verkäufen im August ein Plus von 17,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat erzielen. Noch besser sieht das Wachstum im bisherigen Jahresverlauf aus. Porsche konnte ein Auslieferungsplus von knapp 38 Prozent erzielen. „Das Land ist auf dem Weg zur Normalität. Wir erwarten weiteres Wachstum. Aber das Ende der hohen Wachstumsdynamik ist bis auf Weiteres erreicht“, sagt Vertriebsvorstand Bernhard Maier.

USA größter Einzelmarkt für Porsche

Auch beim weltweiten Absatz machte der Sportwagenhersteller einen großen Sprung. Im August wurde bei insgesamt 17.893 Verkäufen ein Wachstumsplus von knapp 20 Prozent notiert. Von Januar bis August lag das Wachstum gar bei 27,4 Prozent und 152.610 Auslieferungen. Den Anstieg erklärt Maier mit der breiten Aufstellung der Marke. „China ist und bleibt für Porsche ein Schlüsselmarkt. Mindestens genauso wichtig sind für uns aber die USA und Europa.“

Gerade die USA waren im achten Monat stärkster Einzelmarkt bei 5008 Neuwagen und einem Zuwachs von zehn Prozent. In Europa wurden bei 4679 Neuzulassungen gleich 35,7 Prozent mehr Einheiten verkauft als im August 2014, in Deutschland betrug das Plus 13,6 Prozent bei 1808 verkauften Einheiten. Auch im bisherigen Jahresverlauf wurden in Europa mit 51.145 Einheiten 32,4 Prozent mehr Fahrzeuge verkauft als in den ersten acht Monaten des vergangenen Jahres.

Erfolgreicher Porsche Macan

Trotz der Erfolge bleibt Maier verhalten optimistisch. „Wir verfolgen unsere Ziele mit Augenmaß und mit allem nötigen Respekt vor einer hochvolatilen Weltkonjunktur. Und das heißt für uns: Nicht Zulassungszahlen allein sind Gradmesser unseres Erfolgs, sondern das qualitative Wachstum. Ertrag und Beschäftigung stehen eindeutig im Vordergrund.“

Stärkster Ertragsbringer ist dabei die jüngste Baureihe. Der Macan machte im August bei 6571 Verkäufen mehr als ein Drittel der Gesamtverkäufe aus. Auch die Verkäufe von Cayman und Cayenne legten um 31 und 32 Prozent zu. Zudem werden hohe Erwartungen an den neuen 911er gestellt, der in der kommenden Woche auf der IAA seine Premiere feiert. (AG/TF)

Keine Beiträge vorhanden