Aus Porsche Cajun wird Macan

Auslieferung ab 2013

Porsche hat den Arbeitstitel des kleinen Geländewagens abgelegt. Der in Leipzig produzierte Cajun wird als Macan die Produktionshallen verlassen.

Porsche hat einen Namen für den kompakten Geländewagen gefunden. Ab 2013 wird der Macan als kleinerer Vertreter des Cayenne auf den Markt kommen. "Der Macan verbindet alle Sportwagen-Merkmale mit den Vorteilen eines SUV und ist ein echter Porsche", sagte Bernhard Maier, Mitglied des Vorstandes Vertrieb und Marketing der Porsche AG.

Porsche Macan fünfte Baureihe

Der Name des in Leipzig gefertigten sportlichen SUV leitet sich vom indonesischen Wort für Tiger ab und soll als Mix aus "Geschmeidigkeit, Kraft, Faszination und Dynamik die Kerneigenschaften des neuen Geländewagens" darstellen, wie der Hersteller mitteilte. "Der Name eines neuen Porsche muss zur Marke passen, in sehr vielen Sprachen und Dialekten gut klingen und positive Assoziationen hervorrufen", so Maier weiter.

Der Macan bildet die fünfte Baureihe des Sportwagenherstellers aus Zuffenhausen. Von dem kleinen Bruder des Cayenne wird ein großer Erfolg erwartet, da doch das Segment der Kompakt-SUV derzeit boomt. Mit rund 50.000 Verkäufen pro Jahr rechnet Porsche beim Macan. Im vergangenen Jahr hatte Porsche insgesamt 120.000 Fahrzeuge abgesetzt, bis 2018 sollen es 200.000 verkaufte Einheiten werden. Im Zuge der so genannten Strategie 2018 sollen weitere Baureihen folgen.

Porsche-Standort Leipzig erweitert

Für die Produktion des Macan wurde der Standort Leipzig ausgebaut. Mit einem Investment von 500 Millionen Euro wurde das Werk Leipzig um Karosseriebau und Lackieranlage erweitert. Dabei sollen bis zu 1000 neue Arbeitsplätze entstehen. (AG/TF)