Rückrufaktion bei Porsche wegen Sicherheitsgurt

900 Fahrzeuge betroffen

Der Porsche 911 ist auch vom Rückruf betroffen. © Porsche

Der Sportwagenbauer Porsche muss weltweit 900 Fahrzeuge in die Werkstätten rufen. An den Modellen der Baureihen Cayman, Boxster und 911er kann es zu Problemen mit dem Sicherheitsgurt kommen.

Wegen möglichen Problemen am Sicherheitsgurt hat der Sportwagenbauer Porsche weltweit rund 900 Fahrzeuge in die Werkstätten zurückgerufen. Von dem Rückruf betroffen sind Fahrzeuge der Baureihen 911, Boxster und Cayman, wie ein Sprecher am Samstag in Stuttgart bestätigte.

Probleme beim Zulieferer

Beim Zulieferer eines Teils der Gurtanlage habe es einen vorübergehenden Fertigungsfehler gegeben. Eine Bohrung an einem Beschlag sei zu klein, weshalb die Bewegungsfreiheit eingeschränkt sein könnte. Der Gurt selbst funktioniere aber trotzdem. Das Teil müsse aber dennoch ausgetauscht werden. (dpa/tmn)

Vorheriger ArtikelToyota Auris Hybrid zum Mieten
Nächster ArtikelVW Up: Der Große unter den Kleinen
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur gelernt. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.