Vorausschauender Tempomat von Porsche

Verbrauchseinsparung bis zu zehn Prozent

Der Porsche Panamera steht als Testfahrzeug bereit. © Porsche

Porsche ermöglicht mit seinem ACC nicht nur eine Senkung des Kraftstoffverbrauchs, sondern zugleich einer Erhöhung der Durchschnittsgeschwindigkeit. Ob es allerdings zu einer Serienfertigung der Kombination aus Abstandstempomaten und Navigationssystem kommt, ist unklar.

Schneller fahren und trotzdem weniger verbrauchen - diese Gegensätze will Porsche mit einem vorausschauenden Tempomaten unter einen Hut bringen. Das System beschleunigt und bremst selbstständig, der Fahrer muss nur noch lenken. Mit elektronischem Weitblick soll der Tempomat vor allem auf Landstraßen ein höheres Durchschnittstempo ermöglichen und durch eine vorausschauende Fahrweise bis zu einem Liter Sprit auf 100 Kilometer einsparen, erklärten die Ingenieure im Porsche-Entwicklungszentrum Weissach. Im Testbetrieb funktioniere das ACC InnoDrive genannte System bereits. Ob und wann es in Serie geht, ist noch unklar.

Zwei Systeme kombiniert

Für ACC InnoDrive haben die Schwaben in Testfahrzeugen auf Panamera-Basis das radargestützte Abstandsregelsystem ACC mit einem Navigationssystem kombiniert, das besonders detaillierte Daten liefert. Die Elektronik achtet deshalb nicht nur auf vorausfahrende Fahrzeuge und Tempolimits, sondern auch auf die Topgraphie und den Streckenverlauf. So rollt der Wagen im Leerlauf stets mit der passenden Geschwindigkeit auf Kurven zu. Außerdem erkennt er zum Beispiel frühzeitig, ob er hinter einer Bergkuppe bremsen muss oder freie Bahn zum Beschleunigen hat.

Bei Testfahrten mit Probanden rund um Weissach hat das in mehreren Stufen von komfortabel bis sportlich programmierbare System eine Verbrauchssenkung von rund zehn Prozent erbracht. Gleichzeitig ist die Durchschnittsgeschwindigkeit bei Landstraßenfahrten um ebenfalls zehn Prozent gestiegen. (dpa/tmn)