Porsche mit deutlichem Absatzplus

16 Prozent Zuwachs im Juli

Der Porsche Boxster verliert am wenigsten an Wert.
Der Porsche Boxster verliert am wenigsten an Wert. © AG/Flehmer

Porsche legt bei den weltweiten Verkäufen weiter zu. Der Sportwagenbauer konnten seinen Absatz im Juli um 16 Prozent steigern. Besonders erfolgreich lief es in Europa.

Der Sportwagenbauer Porsche konnte im Juli ein deutliches Absatzplus erzielen. Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, konnten im Vormonat weltweit 12.391 Fahrzeuge ausgeliefert werden. Das entspricht einem Zuwachs von 16 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat.

In den ersten sieben Monaten des Jahres konnten die Zuffenhausener 81.562 Einheiten verkaufen und damit den Absatz um 14 Prozent zum Vorjahreszeitraum steigern. „Wir sind zuversichtlich, weltweit auch im weiteren Jahresverlauf solide Zuwächse zu erzielen, trotz der wirtschaftlichen Unsicherheit in Europa“, sagte Vertriebsvorstand Bernhard Maier.

Porsche legt in allen Regionen zu

Porsche konnte im Juli nach eigenen Angaben in allen Verkaufsregionen deutliche Zuwächse erzielen. So erzielte der Sportwagenbauer in Europa mit 4594 an Kunden übergebenen Fahrzeugen einen Zuwachs von 25 Prozent. Besonders gut kam bei den Kunden der Boxster an. Mit 1235 Einheiten übertraf der den Vorjahreswert um satte 58 Prozent. Der Porsche 911 wurden im Juli an 2079 Kunden ausgeliefert, ein Plus von 25 Prozent.

Auf dem Boommarkt China konnte Porsche im Juli 2936 Fahrzeuge absetzen und damit einen Zuwachs von 18 Prozent erzielen. Bis zum Juli konnten dort 18.210 Fahrzeuge ausgeliefert werden, ein Absatzplus von 23 Prozent. (AG/FM)