Porsche feiert Absatzrekord im Mai

Zuwachs von 14,1 Prozent

Porsche muss schon wieder Autos zurückrufen.
Porsche muss schon wieder Autos zurückrufen. © Porsche

Porsche hat im Mai seine weltweiten Auslieferungen deutlich steigern können. Der Sportwagenbauer kam auf ein Absatzplus von 14,1 Prozent.

Der Sportwagenbauer Porsche hat im Mai weltweit ein Absatzplus von 14,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat erzielt. Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, stiegen die Auslieferungen auf 13.331 Fahrzeuge an. In den ersten fünf Monaten lag der Absatz bei 56.472 Fahrzeugen, ein Zuwachs von 13 Prozent.

Porsche mit bestem Mai der Geschichte

„Im Mai erzielten wir die höchsten Kundenauslieferungen in der Geschichte unseres Unternehmens“, sagt Porsche-Vertriebsvorstand Bernhard Maier. Der Sportwagenbauer konnte dabei besonders auf dem rückläufigen europäischen Markt zulegen.

Mit 5232 Einheiten konnten die Schwaben in Europa einen Zuwachs von 22,6 Prozent erzielen. Auf dem Heimatmarkt Deutschland wurden 1917 Fahrzeuge an Kunden übergeben, das entspricht einem Plus von 24,1 Prozent zum Vorjahresmonat. Vom Porsche 911 wurden weltweit 2693 Einheiten abgesetzt, ein Zuwachs von 28,2 Prozent. Daneben erfreute sich der Panamera mit 2882 ausgelieferten Einheiten einem großen Kundenzuspruch, er kam auf ein Plus von 25,2 Prozent gegenüber dem des Vorjahres. (AG/FM)