Kraftstoffpreise kräftig angestiegen

Kraftstoffpreise stiegen an © Foto: dpa

Der Anstieg der Kraftstoffpreise ist fast so ausgefallen wie erwartet. Die Preise, die im vergangenen Juli gezahlt werden mussten, blieben dennoch unerreicht.

Die Kraftstoffpreise sind zum Jahreswechsel in Deutschland wie erwartet kräftig gestiegen. Der Liter Benzin sei an Neujahr im Schnitt um fünf Cent teurer gewesen als an Silvester, berichtete der ADAC am Dienstag in München. Die Dieselpreise stiegen im Schnitt um 5,7 Cent. Damit sei der Anstieg auf Grund von Mehrwertsteuererhöhung und des Beimischungszwangs für Bio-Komponenten im Treibstoff in etwa so stark ausgefallen wie vorher erwartet. Vor dem Jahreswechsel war mit einem Anstieg um rund sieben Cent gerechnet worden.

Dezember stabil

Im gesamten Dezember veränderten sich die Kraftstoffpreise zum Vormonat kaum. Wie der Mineralölwirtschaftsverband (MWV) am Dienstag in Hamburg mitteilte, kostete der Liter Eurosuper durchschnittlich 122,2 Cent, rund ein Cent mehr als im November. Dieselkraftstoff verbilligte sich leicht von 108,3 auf 108,1 Cent. Im Dezember 2005 mussten für den Liter Superkraftstoff 123,7 Cent gezahlt werden.

Im Jahresverlauf gesehen, mussten die Kunden an den Tankstellen im Juli besonders tief in die Tasche greifen. Damals lag der Durchschnittspreis nach Angaben des MWV bei 139,4 Cent für den Liter Eurosuper. Vergleichsweise günstig war der Stopp an der Zapfsäule im November. Damals kostete der Liter Eurosuper im Durchschnitt 121,0 Cent. (dpa)