ESP-Anteil steigt

Mehr Autos mit Schleuderblocker

Das ESP kann Leben retten © Foto: dpa

Der Anteil des Schleuderschutzes ESP befindet sich immer häufiger an Bord von neu zugelassenen PKW. Weltweite Pflichten werden in den kommenden Jahren den Anteil weiter steigen lassen.

Der Schleuderschutz ESP ist im vergangenen Jahr bei 81 Prozent aller in Deutschland neu zugelassenen Pkw an Bord gewesen. Gegenüber dem Vorjahr entspricht das einem Anstieg um zwei Prozentpunkte. Auch in anderen europäischen Ländern konnte laut Automobilzulieferer Bosch ein Zuwachs verzeichnet werden, zum Beispiel stieg der ESP-Anteil bei den Pkw-Neuzulassungen in Italien von 42 Prozent auf 51 Prozent und in Großbritannien von 48 Prozent auf 56 Prozent. In Europa wurde insgesamt im Vergleich zu 2007 ein Zuwachs um fünf Prozentpunkte auf 55 Prozent registriert.

Pflicht in Europa ab November 2011

Der ESP-Anteil wird sich künftig weltweit erhöhen. In Europa müssen ab November 2011 alle neu auf den Markt gebrachten Pkw-Modellgenerationen mit dem Sicherheitssystem ausgestattet sein, für alle anderen Neuwagen gilt dies ab November 2014.

In den USA wird die ESP-Pflicht sukzessiv bis 2011 eingeführt. In Australien müssen neue Fahrzeugmodelle ab November 2011 und ab November 2013 alle Neuwagen mit dem Schleuderschutz ausgestattet sein. (mid)