Bremen führt Tempolimit auf Autobahnen ein

Nur noch 120 km/h erlaubt

Tempolimit von 120 km/h auf Bremens Autobahnen © Foto: dpa

Bremen hat auf seinen Autobahnen ein Tempolimit von 120 km/h verhängt. Es soll als Vorbild für andere Bundesländer dienen, sagte Umweltsenator Reinhard Loske.

Als erstes Bundesland hat Bremen auf allen Autobahnen ein Tempolimit von 120 Stundenkilometern eingeführt. Auf den letzten 6 der 60 Kilometer Autobahn in dem kleinsten Bundesland wurden am Mittwoch Begrenzungsschilder aufgestellt.

Ziel ein generelles Tempolimit

«Unser Ziel ist es, gemeinsam mit anderen Bundesländern ein generelles Tempolimit auf Autobahnen in ganz Deutschland durchzusetzen», erklärte Bremens Umweltsenator Reinhard Loske (Grüne). Loske verwies in seiner Begründung für das Tempolimit darauf, dass es neben klima- und umweltpolitischen Gründen für diese Entscheidung auch um die Verringerung von Unfällen gegangen wäre.

So habe sich in Bremen auf der A 27 die Zahl der geschwindigkeitsbedingten Unfälle spürbar erhöht, nach dem eine temporäre Geschwindigkeitsbegrenzung von 120 Stundenkilometern wieder aufgehoben wurde. «Auf allen Strecken, auf denen ein Tempolimit gilt, ist die Gefahr schwerer Unfälle mit Personenschaden deutlich geringer. Deshalb ist ein Tempolimit nicht nur Umwelt- und Klima-, sondern in erster Linie auch Menschenschutz», so Loske.

Die Debatte um ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen kommt in Deutschland immer wieder auf. Befürworter fordern ein Tempolimit von 120 oder 130 Kilometern unter Verweis auf den Klimaschutz und die geringeren Unfallzahlen. Neben der Deutschen Umwelthilfe sprach sich auch eine neue Allianz «Pro Tempolimit» unter Einschluss von Polizeiexperten im Herbst für ein Tempolimit aus. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) lehnt Tempo 130 aber ebenso ab wie die Autoindustrie und Automobilclubs. (dpa/AG)