Peugeot 308 nun auch mit i-Cockpit

Facelift vor Modellwechsel

Peugeot hat den 308 vor dem Modellwechsel noch einmal geliftet © Peugeot

Der französische Autobauer macht den Peugeot 308 vor dem Modellwechsel nochmals attraktiver. So erhält das Kompaktmodell unter anderem auch das aus anderen Fahrzeugen bekannte i-Cockpit.

Neben den neuen digitalen Instrumenten erhalten Limousine und Kombi SW weitere Designoptionen für Felgen und Karosseriefarben. So stehen ab sofort nicht nur zweifarbige Felgen zur Wahl, sondern auch eine dreischichtige Lackierung in Vertigoblau.


Vor allem mit der Neuerung des i-Cockpit soll der 308 auf das gleiche Niveau der neueren Peugeot-Modelle gehoben werden, wie der Hersteller mitteilte. Das neue Digitalcockpit beinhaltet ein zehn Zoll großes Kombiinstrument. Es ist bereits aus dem SUV 2008 bekannt. Das Touchscreens soll sich durch eine klarere Oberfläche und einem verbesserten Kontrast auszeichnen. Das System ermöglicht es, die Funktionen des eigenen Smartphones zu nutzen, da es über die so genannte Funktion Mirror Screen auf den Touchscreen gespiegelt werden kann. Das System unterstützt Android Auto und Apple Carplay.

Neue Ausstattungsvarianten

Darüber hinaus ordnen die Franzosen die Ausstattungslinien neu. Die Basisvariante „Access“ entfällt, die höheren Linien werden jeweils um eine „Pack“-Variante mit zusätzlichen Extras ergänzt.

Der Peugeot 308 erhält auch das i-Cockpit. Foto: Peugeot

Unverändert bleibt das Benzinerangebot mit drei Motoren zwischen 1,2 Litern und 1,6 Litern Hubraum sowie 110 PS und 263 PS. Bei den Dieseln fällt das 177 PS starke 2,0-Liter-Top-Modell aus dem Programm, so dass nun zwei 1,5-Liter-Vierzylinder mit 102 PS und 131 PS zur Wahl stehen. Die Preise starten bei 22.700 Euro. Der aktuelle 308 ist in Deutschland seit 2013 zu haben, 2017 gab es ein leichtes Lifting. Für 2021 wird eine Neuauflage erwartet. Der 308 gehört zu den Bestsellern der Franzosen und wurde bislang 1,5 Millionen Mal gebaut.

Der 308 ist je nach Ausstattungsvariante mit einem automatische Geschwindigkeitsregler ACC mit Stop & Go-Funktion, einem Parkassistenten, einer Rückfahrkamera, einem Spurhalteassistenten und einer Verkehrsschilderkennung ausgestattet. Daneben gibt es auch noch einen aktiven Totwinkelwarner und einen Müdigkeitsassistenten. (SP-X)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein