Peugeot 206: Als Gebrauchter mit einigen Marotten

Der Peugeot 206. © Peugeot

Der Peugeot 206 war ein ausgesprochen erfolgreicher Kleinwagen. Wer Interesse an einem Gebrauchtwagen hat, sollte aber genau hinschauen.

Denn die Marotten des kleinen Franzosen, der bis Ende 2012 acht Millionen Mal verkauft wurde, sind doch sehr ausgeprägt. Gebrauchte Exemplare sind auf dem deutschen Markt ab 500 Euro zu bekommen. Doch von einem Schnäppchen kann dennoch nicht die Rede sein.


Auf den Markt gekommen ist der Peugeot 206 im Jahr 1998 als Nachfolger des 205. Eine Modellpflege gab es 2003. Dabei gab es eine neue Optik für Front- und Rückleuchten. 2009 rückte der 206+ nach, der parallel zum neuen 207 weiter lief.

Peugeot 206 hat eine Länge von 3,82 Meter

Der kleine Franzose bringt es auf eine Länge von 3,82 Meter bis 4,19 Meter. Die Breite reicht von 1,65 Meter bis 1,67 Meter. Hoch ist er 1,46 Meter. Mit diesen Abmessungen bringt es der Peugeot 206 je nach Karosserieform auf ein Kofferraumvolumen von 245 bis 1136 Liter. Im Angebot vom 206 waren ein drei- und fünftüriges Schrägheck, ein Stufenheck, Kombi und ein Coupé-Cabriolet (CC).

Peugeot vermeldete zum Baureihenende, der 206 sei über vier Jahre das meistverkaufte Importauto in Deutschland gewesen, die CC-Variante mit 370.000 Einheiten gar das meistgebaute Coupé-Cabriolet der Welt. Bei der Hauptuntersuchung (HU) weisen laut «Auto Bild TÜV Report 2019» bei sieben bis neun Jahre alten Exemplaren Bremsschläuche und Handbremsen geringe Mängel auf. Schäden an den Dämpfern bewegen sich auf durchschnittlichem Niveau.

Hohe Mängelquoten

Ob bei Lenkung, Lenkgetrieben, Radaufhängungen, Fußbremse oder Ölverlust – der TÜV-Report registriert schon bei den jüngsten Exemplaren unter dem Strich Mängelquoten, die um das Dreifache über dem Durchschnitt liegen. Die anfällige Elektronik wird kritisiert. Laut der ADAC-Pannenstatistik schneiden die jüngsten Modelljahrgänge noch recht gut ab. Probleme gibt es an Auspuffrohren und -töpfen bei den Modellen der Baujahre 2009 bis 2011, die zudem mit oft entladenen Batterien zu kämpfen haben.

Daneben sorgen auch die Kurbelwellensensoren (Jahrgänge 2009 und 2010) für Probleme. Frühere Exemplare sind weniger pannensicher. Bei den Motoren sind Vierzylinder-Benziner mit einer Leistung von 60 PS bis 177 PS im Angebot. Bei den Selbszündern, ebenfalls Vierzylinder, reicht das Leistungsspektrum von 68 PS bis 109 PS.

Laut dem «DAT Marktspiegel» der Deutschen Automobil Treuhand liegen die Preise für den 206 als 1.1 Petit Filou 60 mit drei Türen , 60 PS und dem Baujahr 2005 mit einer Laufleistung von 174.000 Kilometer bei 1500 Euro. Für einen dreitürigen Peugeot 206+ mit 60 PS des Baujahres 2011 und 109000 Kilometer werden rund 2875 Euro aufgerufen. (AG/dpa)