Peugeot 2008: Mini-SUV macht auf maxi

Der Peugeot 208 wird größer. © Peugeot

Peugeot hat seinen Mini-SUV 2008 überarbeitet. Das neue Modell der Franzosen hat an Länge gewonnen und wird bald auch als E-Variante angeboten.

Das Crossover-Modell dürfte knapp unter 20.000 Euro starten. Äußerlich orientiert sich der hochgelegte Fünftürer nun konsequent am Markendesign, wie es den Kleinwagen 208, vor allem aber das Kompakt-SUV 3008 prägt. Gegenüber dem noch leicht van-artigen Vorgänger tritt der Neue deutlich kantiger und präsenter auf. Dabei sorgen Merkmale wie die stark ansteigenden Schultern und das farblich abgesetzte Dach für Eigenständigkeit.


Beim Cockpit orientiert sich der 2008 eng am kleineren 208, bietet wie dieser digitale Instrumente und das typische kleine Peugeot-Lenkrad. Der Innen- und vor allem Kofferraum (434 Liter) versprechen mehr Platz als beim Vorgänger, was vor allem auf die gewachsenen Abmessungen des Fahrzeugs zurückzuführen ist. Mit 4,30 Metern ist der neue 2008 rund 14 Zentimeter länger als das alte Modell, auch die Breite des vormals vergleichsweise schmalen Crossovers ist augenscheinlich zumindest ein wenig gewachsen.

E-Antrieb mit 136 PS Leistung

Beim Motorenangebot setzt Peugeot nicht nur auf aktualisierte Triebwerke aus dem Vorgänger, sondern bietet analog zum 208 erstmals einen E-Antrieb an. Die Kerndaten: 136 PS Motorleistung, 50 kWh Batteriekapazität und 310 Kilometer Reichweite (WLTP). Das konventionelle Portfolio besteht aus drei 1,2-Liter-Benzinern mit Leistungswerten zwischen 100 PS und rund 155 PS, auf Dieselseite finden sich zwei 1,5-Liter-Motoren mit 100 PS und rund 130 PS.

Die Kraftübertragung besorgt bei den schwächeren Triebwerken ein manuelles Sechsganggetriebe, in den stärkeren Ausführungen arbeitet eine Achtstufenautomatik. Allradantrieb ist auch weiterhin nicht vorgesehen.

Neue Assistenten an Bord

Das Technik-Arsenal in Form von Assistenten und Infotainment-System ist auf dem neuesten Stand. Neben Helfen für das Spurhalten und Notbremsen gibt es eine verbesserte Einpark-Automatik, die mit kleineren Lücken klar kommt als bisher. Preise für den neuen 2008 nennt Peugeot offiziell noch nicht, sie dürften aber auf dem Niveau des Vorgängers und somit im klassenüblichen Bereich knapp unterhalb von 20.000 Euro liegen.

Die Elektro-Version wird wohl spürbar oberhalb von 30.000 Euro starten. Zu den Wettbewerber des kleinsten Peugeot-SUV zählen unter anderem der Opel Crossland X, der Renault Captur und der kommende Ford Puma. (SP-X)

Vorheriger ArtikelNeuer Renault Clio wird leicht teurer
Nächster ArtikelRenault Clio: Der Kleine wird erwachsen
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur gelernt. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.

1 Kommentar

  1. Das wird wohl auch ein Erfolg für Peugeot! Der Innenraum wird wohl hochwertiger wie bei VW T-Roc und T-Cross. Dazu bei vergleichbarer Ausstattung preiswerter. PSA mit den Marken Peugeot, Citroen, DS und Opel gibt richtig Gas bei allen möglichen Antriebsvarianten! Sie setzen auf Otto-, Diesel- und Elektromotoren auch als Hybrid. Fehlt nur noch die Brennstoffzelle, die angeblich auch in Rüsselsheim entwickelt wird.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein