Zell GT: Edles Alltags-Pedelec

Zell GT
Das Pedelec Zell GTder Fahrradschmiede M1 Sporttechnik. © M1 Sporttechnik

Die südlich von München in Weyarn beheimatete Fahrradschmiede M1 Sporttechnik setzt bei ihren zumeist extravaganten E-Bike-Kreationen auf Rahmen aus Carbon. Die leichten und steifen Konstruktionen kommen vor allem bei edlen E-Mountainbikes zum Einsatz.

Mit dem Modell GT der Baureihe Zell bieten die Bayern seit kurzer Zeit zudem ein vom Sportgerät abgeleitetes Alltags-Pedelec, das mit feiner Optik und hochwertigen Komponenten beeindruckt. Entsprechend liegen die Preise für das als Pedelec und S-Pedelec angebotene Zell GT bei über 5000 Euro.


Auffälligstes Element des GT ist ein aus dem Kohlestoff gefertigter Hardtail-Mountainbike-Rahmen, der in eleganter Weise Batterie und Motor integriert. Der bis zu 80 Kilometer Reichweite bietende 492-Wh-Akku wurde unsichtbar im wuchtigen Unterrohr untergebracht.

Zell GT mit unscheinbarem Mittelmotor

Ebenfalls unscheinbar ist der 250-Watt-Brose-Mittelmotor, den es in zwei Ausführungen mit einer klassischen Pedelec-Beschränkung auf 25 km/h und einer 45-km/h-Variante für die S-Pedelec-Version gibt. Mit 90 Newtonmetern Drehmoment dürfte die E-Maschine im Zusammenspiel mit einer zehnstufigen Shimano-XT-Kettenschaltung auch an Anstiegen kräftigen Schub garantieren.

Trotz Mountainbike-Ästhetik bietet das GT mit Gepäckträger, Schutzblechen, Seitenständer, einer Fox-Federgabel vorn sowie einer Lichtanlage (Busch & Müller IQ-X) eine auf den Alltagseinsatz abgestimmte Ausstattung. Hydraulische Scheibenbremsen von Magura sowie Moto-X-Reifen von Schwalbe runden den hochwertigen Komponenten-Reigen ab. Die mit rund 5.300 Euro um 200 Euro teurere S-Pedelec-Variante ist zusätzlich mit Rückspiegel, Nummernschildhalterung und Hupe ausgestattet. (SP-X)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein