Opel Zafira: Mutation zum 20-jährigen Jubiläum

Der neue Zafira Life. Foto: Opel
Opel verwandelt den Zafira Life in einen Kleinbus. © Opel

Der Opel Zafira nimmt Abschied vom Van. Die vierte Generation folgt den Geschwistern der Konzernmutter PSA und avanciert zum Kleinbus für bis zu neun Personen.

Dabei gibt es den neuen Zafira, der vor 20 Jahren das Segment der Großraum-Limousinen mitbegründet hatte, nun in drei Längen. Die Small-Variante fällt mit 4,60 Metern zehn Zentimeter kürzer als die nun abgelegte Zafira-Generation aus. Die mittlere Version misst 4,95 Meter und die Large-Variante löst mit 5,30 Meter den Vivaro Combi, dessen Produktion nun eingestellt wird. Somit deckt der Zafira eine breite Palette ab und trägt zurecht den Zusatz „Life“.


Zugleich folgt der neue Zafira Life seinen Geschwistern vom PSA-Konzern Peugeot Traveller und Citroen Spacetourer sowie dem ebenfalls unter französischer Führung gebauten Toyota Pro Ace Verso. Seine Premiere feiert der Zafira Life auf dem Brüsseler Automobilsalon am 18. Januar und ist ab Februar bestellbar.

Opel Zafira Life auch als VIP-Shuttle

Das Cockpit des Zafira Life. Foto: Opel
Viel Platz ist im neuen Zafira Life. Foto: Opel

Schon in der kleinsten Ausführung ist Platz für neun Personen. Die Insassen in Reihe zwei und drei können per Fußbewegung die beiden Schiebetüren öffnen und bequem einsteigen. Besonderen Wert legen die Rüsselsheimer auf die längste Variante, die auch als hochwertig ausgestattetes Fahrzeug für VIP-Shuttles eingesetzt werden kann. Dann empfangen Ledersitze die Personen, die beiden Vordersitze auf Wunsch auch mit Massagefunktion. Hinten sitzen sich lediglich vier Personen gegenüber und können den Raum genießen oder den beweglichen Tisch aufstellen. Wird der „Lange“ als Transporter genutzt, stehen bis zu 4500 Liter Volumen zur Verfügung.

Der Fahrer wird durch zahlreiche Assistenzsysteme wie adaptiven Tempomaten und Spurhalteassistent unterstützt. Auch Notbremsassistent, Müdigkeitskontrolle oder Fernlichtassistent können ebenso geordert werden wie ein im Segment bisher einzigartiges Headup-Display.

Noch keine Angaben zu Antrieben und Preisen

Im Laufe des Jahres hält dann auch das neue Telematiksystem Opel Connect Einzug. Dann stehen Live Navigation mit Echtzeit-Verkehrsinformationen oder eine Direktverbindung zur Pannenhilfe zur Verfügung. Über einen sieben Zoll großen Monitor werden nicht nur die Infotainment-Funktionen angezeigt, sondern auch das rückwärts Einparken dank Rückfahrkamera zum Kinderspiel. Apple CarPlay sowie Android Auto integrieren die Smartphones. Soundsysteme mit bis zu zehn Lautsprechern verwandeln das Großraum-Taxi in einen kleinen Konzertsaal.

Zu den Antrieben macht Opel noch keine Angabe. Sie dürften die Palette der französischen Geschwister übernehmen, die Benziner und Diesel mit einem Leistungsspektrum zwischen 102 und 177 PS anbieten. Zur Markteinführung wird auch eine Allrad-Variante bestellbar sein. Ab 2021 folgt eine rein elektrische Version. Preise nannte der Hersteller noch nicht.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein