Opel Zafira Tourer Concept: Lounge auf Rädern

Familien-Van mit hoher Funktionalität

Das Conceptcar des neuen Opel Zafira © Opel

Geht es nach den Marketingstrategen von Opel, dann soll der neue Zafira eine „Lounge auf Rädern sein“. Auf dem Autosalon Genf präsentieren die Rüsselsheimer das Concept-Car ihres Familien-Vans.

Von Markus Henrichs´

Wenige Tage vor dem symbolträchtigen Lupfen des Tuchs auf dem Genfer Salon (3. bis 13. März) hat Opel jetzt Details zu seiner dort präsentierten Konzeptstudie "Zafira Tourer Concept" enthüllt. Die ersten Bilder geben einen Ausblick darauf, wie die kommende Generation des siebensitzigen Familen-Vans aussehen könnte. Die Fotos zeigen einen auf bullige 20-Zoll-Doppelspeichen-Aluräder gestellten klassischen Familien-Van, der dank hinter bläulichem Plexiglas untergebrachten Bi-Xenon-Scheinwerfern und Opel-typisch pfeilförmig geformten Tagfahrlichtern tatendurstig dreinblickt.

Hohe Funktionalität im Innenraum

Das Hauptaugenmerk aber liegt zweifellos auf dem Innenraum-Konzept der Zafira-Studie. Nach Willen ihrer Schöpfer soll sie als "Lounge auf Rädern" eine Symbiose aus Funktionalität und hohem Wohlfühlfaktor bieten. "Wir haben eine automobile Wellness-Oase geschaffen, einen Ort der Entspannung und Erholung", ist der Rüsselsheimer Chef-Designer Mark Adams überzeugt.

Für eine Licht-Therapie auf langen Strecken sorgt der Einsatz von viel Glas: An die Panorama-Windschutzscheibe schließt sich nahtlos ein gläserner Himmel an, der ähnlich wie beim aktuellen Meriva bis zum Heck reicht. Eine zweite Scheibe aus Kunststoff wird an den Rändern durch LEDs beleuchtet. Darin enthaltene Metallpartikel reflektieren bevorzugt warme Lichttöne, die sich durch Gelb-Nuancen variieren lassen.

Blick in den Innenraum des Opel Zafira Concept Opel

Für luftiges Raumgefühl sorgt das bekannte "Flex7"-Sitzkonzept, das für die Studie noch einmal technisch optimiert worden ist. Wie bisher lässt sich die dritte Sitzreihe komplett im Boden versenken. Der Clou an der Neuauflage: Auf Knopfdruck soll aus der standardmäßig fünfteiligen Sitz-Anordnung vollautomatisch ein Viersitzer mit oberklasseartigen Dimensionen werden. Dank des neuartigen Klappmechanismus entstehen aus der Rückenlehne des Mittelplatzes die Armlehnen für die Passagiere auf den äußeren beiden Plätzen.

Sitze fahren schräg nach hinten

Die mit karamellfarbigem Leder bezogenen Außensitze fahren auf Befehl des Benutzers nach schräg hinten Richtung Fahrzeugmitte aus. In Kombination mit verstellbaren Fußstützen sollen sie dort für erholsames Reisen in optimaler Körperposition sorgen.

Den Reisenden in der zweiten Reihe stehen schwenkbare Tablet-Computer an den Rückenlehnen der Vordersitze zur Verfügung, die zum Surfen im Internet oder für Spiele genutzt werden können. Auf Hochglanz polierte Alu-Applikationen an den Außenspiegeln, den Seitenscheiben sowie den Dachschienen sollen von außen den hochwertigen Charakter des "Raum-Gleiters" unterstreichen.

Das Heck des Zafira Opel

Für Vortrieb sorgt, zumindest im in Genf gezeigten Konzeptfahrzeug, eine neue Variante des 1,4-Liter-Turbobenziners, der dank Start-Stopp-Automatik als besonders sparsam gepriesen wird. Ein Technikmerkmal, das den aktuellen Modellen mit dem Blitz bisher komplett gefehlt hat. Der neue Serien-Zafira könnte unbestätigten Medienberichten zufolge bereits Ende 2011 auf den Markt kommen und weniger als 20.000 Euro kosten. (mid)

Vorheriger ArtikelInfiniti gibt Preis für Hybridmodell M35h bekannt
Nächster ArtikelMercedes M-Klasse: Pannenarmes SUV
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur gelernt. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.