Opel lässt sich vom A-Team inspirieren

Konzeptfahrzeug O Team Zafira Life

Das Konzeptfahrzeug des Opel Zafira Life. © Opel

Opel präsentiert vom Zafira Life ein Konzeptfahrzeug an. Optisch nimmt der Familientransporter Anleihen an dem GMC-Van aus der Kultserie A-Team.

Präsentiert wurde das Fahrzeug vom Rüsselsheimer Autobauer nun anlässlich der Deutschlandpremiere des Opel Zafira Life während des traditionellen Opel-Treffens in Oschersleben. Das Fahrzeug kam dabei bei den Opel-Fans ausgesprochen gut an. Das Konzeptfahrzeug „O Team Zafira Life“ nutzt dazu Anbauteile aus der Tuningszene. Dazu zählen unter anderem Breitreifen, Frontbügel, vergrößerte Seitenschweller, ein Endrohr im OPC-Design und ein großer Heckflügel.


Natürlich fehlen auch nicht die tiefergesetzte Karosserie, Luftfederung (absenkbar in Parkposition via Fernbedienung)  und eine Vierkolbenbremse vorn mit 380-Millimeter-Scheiben und 20-Zoll großen Leichtbau-Schmiederädern von BBS mit Michelin-Cup-2-Bereifung.  Bei der Farbgestaltung unterscheidet sich das getunte Fahrzeug von dem des von Mr. T alias B.A. Baracus gefahrenen Originals.

Soundmodul sorgt für besseren Klang

Es ist nicht wie das us-amerikanische Vorbild vom A-Team dezent schwarz lackiert und mit roten Zierstreifen versehen, sondern zitiert mit einer eher auffälligen Lackierung in Dunkelblau und Weiß sowie den in neon-gelb gehaltenen Streifen die Farbgebung der Konzeptstudie Opel GT.

Für den passenden Klang des Konzeptfahrzeugs sorgt ein Soundmodul, das die Tonlage eines V8-Benziners imitiert, so wird der unter der Motorhaube zum Einsatz kommende Vierzylinder-Diesel getarnt. Im Innenraum gibt es für Fahrer und Beifahrer Sportsitze aus dem Insignia GSi, die Passagiere der Reihen zwei und drei nehmen auf drehbaren Ledersitzen Platz. Damit können auch die Mitreisenden in diesem Familientransporter ausgesprochen bequem auch längere Fahrten überstehen.

Als Basis für die bereits vom TÜV abgenommenen und somit legalen Tuningmodifikationen dient ein Zafira Life als Sechssitzer mit mittlerem Radstand. Dieser kommt auf eine Länge von immerhin 4,96 Metern. Für den Vortrieb sorgt ein 2,0-Liter-Diesel mit 177 PS und einem maximalen Drehmoment von satten 400 Newtonmetern. Übrigens: Ohne Umbauten kostet diese Spezifikation des Fahrzeugs bereits ab 44.160 Euro.  Also es nicht ganz günstig in einem solchen Fahrzeug unterwegs zu sein. (AG/SP-X)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein