Flugshow mit dem Adam

2. Lauf des ADAC Opel Rallye Cup

Flugeinlage mit dem Opel Adam beim zweiten Lauf.
Flugeinlage mit dem Opel Adam im Sullinger Land. © Opel

Markus Fahrner und sein Copilot Michael Wenzel haben sich beim zweiten Lauf des ADAC Opel Rallye Cup den zweiten Saisonerfolg gesichert. Langeweile kam trotz des erneuten Erfolgs der Routiniers nicht auf.

Routinier Markus Fahrner und sein Copilot Michael Wenzel haben auch den zweiten Lauf des ADAC Opel Rallye Cup im Sullinger Land für sich entschieden. Wie bereits beim ersten Lauf dieser neuen Rallye-Serie im Erzgebirge landeten unter den Augen von Opel-Strategievorstand Thomas Sedran und ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk nach den insgesamt 14 Wertungsprüfungen Florian Niegel und sein Copilot Thomas Fuchs vor Marijan Griebel und seinem Partner Alexander Rath auf dem zweiten Platz. Dabei machte es das Duo Niegel/Fuchs dem Siegerteam alles andere als leicht.

"Ich hätte nicht unbedingt erwartet, dass es am Nachmittag noch mal so knapp wird“, gestand Markus Fahrner ein, der am Ende 16,7 Sekunden Vorsprung ins Ziel brachte.

Hohes Niveau beim ADAC Opel Rallye Cup

Zufrieden zeigten sich nach dem Lauf Florian Niegel und Thomas Fuchs. „Ich bin nicht allerletztes Risiko gegangen, weil ich einen Unfall unter allen Umständen vermeiden wollte. Ohne Kratzer auf Platz 2 gelandet zu sein, macht mich sehr zufrieden“, sagte Niegel. „Das Niveau im ADAC Opel Rallye Cup ist so hoch, dass du richtig fighten musst, um dich gegen die technisch identisch ausgerüstete Konkurrenz durchzusetzen. Das macht viel mehr Spaß als vielleicht mit überlegenem Material vorneweg zu fahren“, fügte er hinzu.

Obwohl Marijan Griebel und sein Beifahrer Alexander Rath Platz zwei am Ende nur um 6,6 Sekunden verpasste, war der 23 Jahre alte Schützling der ADAC Stiftung Sport zufrieden, denn er gewann zum zweiten Mal die Junior-Wertung. „Meine oberste Priorität gilt der Junior-Wertung, also lasse ich die letzten Prozent Risiko im Zweifelsfall lieber weg. Und ich habe festgestellt, dass mir in Schotter-Passagen noch das letzte Vertrauen fehlt. Daran gilt es nun zu feilen“, so Griebel.

Beeindruckende Flugeinlagen bekamen die Zuschauer bei strahlendem Sonnenschein auf der berüchtigten Sprungkuppe in der Wertungsprüfung 1 zu sehen, bei dem der Opel Adam kurzzeitig die Bodenhaftung verlor. Der dritte Lauf des ADAC Opel Rallye Cup findet am 14./15. Juni bei der Rallye Stemweder Berg in Niedersachsen statt. Und hier finden Sie die Ergebnisse des zweiten Laufs. (AG)

Vorheriger ArtikelAudi baut Werk in Mexiko
Nächster ArtikelGM investiert in China und den USA
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er in einer Nachrichtenagentur volontiert. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.