Opel Mokka LPG senkt Verbrauchskosten

Kompakt-SUV mit Autogas

Der Opel Mokka LPG.
Der Opel Mokka kommt mit LPG-Antrieb. © Opel

Opel weitet sein Angebot an alternativen Antrieben weiter aus. Nun bietet der Rüsselsheimer Autobauer den Mokka mit LPG an. Damit lassen sich 50 Prozent der Verbrauchskosten einsparen, verspricht der Hersteller.

Der Rüsselsheimer Autobauer Opel baut sein Angebot an spritsparenden Modellen weiter aus und bietet nun auch den Kompakt-SUV Mokka mit LPG-Antrieb an, wie das Unternehmen jetzt mitteilte. Der bivalent angetriebene Opel Mokka 1.4 LPG steht ab 23.870 Euro in der Preisliste und verfügt bereits über die strenge EU6-Abgasnorm. Der Fahrer kann mittels eines Tastendrucks an der Mittelkonsole auswählen, ob er nun mit Benzin oder Autogas fahren will.

6500 LPG-Tankstellen in Deutschland

Nach Herstellerangaben kommt der 140 PS starke Opel Mokka 1.4 LPG im Autogas-Betrieb auf einen Durchschnittsverbrauch von 7,7 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 124 Gramm pro Kilometer. Wie Opel mitteilte, würden sie die Kraftstoffkosten bei Autogas im Vergleich zu Benzin um die Hälfte reduzieren. Das Modellportfolio von Opel umfasst insgesamt elf Fahrzeuge mit LPG-Antrieb, darunter der Insignia, Astra, Corsa, Adam, Meriva und Zafira Tourer.

Der LPG-Tank im Opel Mokka ist in der Radmulde.
Der LPG-Tank ist in der Radmulde Opel

Der in der Radmulde des Mokka untergebrachte LPG-Tank bietet ein Fassungsvermögen von 34 Liter, der Benzintank von 53 Liter. Zusammen ist damit eine theoretische Reichweite von 1300 Kilometer ohne Tankstopp möglich. Europaweit gibt es mittlerweile 35.000 LPG-Tankstellen, in Deutschland lässt sich Autogas an 6500 Tankstellen nachfüllen. Welche Vorteile dieser Kraftstoff bietet, lesen Sie in unserem Vergleichstest zwischen dem Astra-Benziner und dem Astra-LPG. (AG/FM)