Opel Mokka: Neues SUV-Erlebnis aus Rüsselsheim

Premiere in Genf

Opel Mokka: Neues SUV-Erlebnis aus Rüsselsheim
Der Opel Mokka feiert auf dem Genfer Autosalon Premiere © Opel

Mit dem Antara wurde Opel in den letzten Jahren nicht glücklich. Mehr Erfolg verspricht der Opel Mokka, der wie der Coffea Arabica stark im Charakter sein soll.

Opel steigt in das Segment der kleinen SUV ein. Auf Basis des Corsa wird im März der Mokka seine Weltpremiere in Genf feiern und Ende des Jahres bei den Händlern stehen. Nachdem der Opel Antara eher vom Publikum vernachlässigt wurde, versprechen sich die Verantwortlichen mehr Erfolg mit dem Neuen aus dem so genannten SUV B-Segment.

Opel Mokka auf 18 Zöllern

Der Name wurde vom Coffea Arabica abgeleitet und soll dessen starken Charakter und volle Energie auf dem Asphalt darstellen. Ein bulliger Auftritt mit erhöhter Bodenfreiheit und 18 Zöllern soll dies unterstreichen.

"Der Mokka komprimiert die Stärken traditioneller, größerer SUV auf ein zeitgemäß-kompaktes Format", sagt Opel-Vorstandschef Karl-Friedrich Stracke. "Er rundet unser Fahrzeugangebot ab und setzt den starken Schwung fort, den wir mit unserer jüngsten Produktoffensive gewonnen haben. Außerdem bereichert der Mokka das SUV B-Segment, das in den nächsten Jahren weiter wachsen wird."

Drei Motoren zur Auswahl für den Opel Mokka

Den Allradantrieb für den Opel Mokka gibt es nur optional Opel

Mit 4,28 Meter Länge ist der Fünfsitzer 28 Zentimeter länger als der Corsa und 14 Zentimeter kürzer als der Astra. Wie der Mini Countryman auch gegenüber dem normalen Mini länger und höher ist, hat auch der Mokka an Höhe gewonnen und beherbergt im Kofferraum mit bis zu 1372 Litern Stauvolumen gleich 272 Liter mehr als die fünftürige Limousine.

Wie auch bei den Kompakt-SUV ist die eigentliche Fahrt ins Gelände eher nicht vorgesehen, auch wenn eine Bergan- und –abfahrhilfe an Bord ist. Einen Allradantrieb gibt es nur optional. Zur Auswahl stehen drei von anderen Opel-Modellen bekannte Motoren zur Auswahl. Der Basisbenziner hat einen 1,6 Liter großen Saugmotor mit 85 kW/115 PS zur Auswahl. Der 1,4 Liter große Turbo verfügt über 103 kW/140 PS. Das Angebot komplettiert der 1.7 CDTI mit 93 kW/130 PS.

Preise für Opel Mokka noch nicht bekannt.

Optional stehen auch diverse Fahrassistenzsysteme zur Auswahl, die auch bereits in anderen Opel-Modellen Einzug gehalten haben. Preise nannte der Hersteller noch nicht. Der Einstieg dürfte um die 18.000 Euro liegen. Während der Mokka in Genf seine Premiere feiern wird, erblickte das wenig veränderte Schwestermodell Buick Encore bereits jetzt auf der North American International Autoshow seine Premiere. (AG/TF)

Keine Beiträge vorhanden