Opel Insignia OPC mit Sechsgang-Automatik

Topmodell der Rüsselsheimer

Der Opel Insignia OPC kommt mit Sechsgangautomatik auf den Markt.
Der Opel Insignia OPC kommt mit Sechsgangautomatik auf den Markt. © Opel

Opel bietet den Insignia OPC nun auch mit einer Sechsgang-Automatik an. Das Topmodell der Marke mit einer Leistung von 325 PS steht ab 48.665 Euro in der Preisliste.

Der Rüsselsheimer Autobauer Opel bietet ab sofort den Insignia OPC auch mit einer Sechsgang-Automatik an. Das Topmodell der Marke kommt auf eine Leistung von 325 PS. Wie der Autobauer am Dienstag mitteilte, lägen die Fahrleistungen und Verbrauchswerte auf dem Niveau des Handschalters.

Opel Insignia OPC in 6,6 Sekunden auf Tempo 100

Danach beschleunigt der Opel Insignia OPC als Limousine in 6,3 Sekunden auf Tempo 100, beim Sports Tourer sind es 6,6 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h elektronisch abgeregelt. Der Durchschnittsverbrauch wird mit 10,7 Liter auf 100 Kilometern angegeben. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 251 Gramm pro km. Das allradgetriebene Topmodell von Opel steht mit 48.665 Euro für die viertürige Limousine und 49.055 Euro für den Fünftürer sowie 50.140 Euro für den Sports Tourer in der Preisliste.

Opel verspricht für die neue Automatikvariante seines Topmodell eine ausgesprochen fahraktive Schaltcharakteristik, die sich im Standard- und Sport-Modus des Flex-Ride-Fahrwerks dem jeweiligen Fahrzustand anpassen soll. (AG)

Vorheriger ArtikelImmer mehr Alpenpässe gesperrt
Nächster ArtikelWinter legt Verkehr teilweise lahm
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur gelernt. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.