Neuer Opel Insignia setzt auf mehr Dynamik

Zum Frühjahr 2020 kommt der Opel Insignia mit neuen Motoren und modifizierter Optik. © Opel

Opel hat den Insignia einem umfassenden Facelift unterzogen. Neben optischen Modifikationen erhält das Flaggschiff auch neue Motoren.

Das Facelift geht zugleich mit einem gestiegenen Einstiegspreis im Vergleich zum Marktstart der Baureihe im Jahr 2017 einher. Damals kostete die Basisversion des Opel Insignia mit einem 140 PS starkem Benziner noch rund 26.000 Euro.


Für das neue Basismodell, die Limousine mit 122 PS starkem Diesel, werden drei Jahre später 31.790 Euro aufgerufen. Ein Basisbenziner folgt für das Flaggschiff der Rüsselsheimer zu einem späteren Zeitpunkt. Die Dreizylindermotoren beim Insignia sind um bis zu 50 Kilogramm leichter geworden und tragen damit maßgeblich zu einer Effizienzsteigerung bei. Die Kombiversion Sports Tourer kostet 1000 Euro Aufpreis.

Basisdiesel im Insignia mit 174 PS

Alternativ zum Basisdiesel bietet Opel einen Zweiliter-Diesel mit 174 PS für rund 40.000 Euro sowie einen 200 PS starken Zweiliter-Turbobenziner zu Preisen ab 41.600 Euro an. Topmodell ist der GSi mit 230 PS starkem Benziner für rund 49.700 Euro. Die beiden Zweiliter-Benziner sind die ersten Opel-Motoren mit einer Zylinderabschaltung. Bei geringer Last schaltet die variable Nockenwellensteuerung zwei Zylinder aus und reduziert damit den Verbrauch wesentlich.

Speziell auf Dienstwagennutzer zugeschnitten ist der 30.740 Euro teure Opel Insignia in der „Business Edition“-Ausstattung, die AGR-Fahrersitz, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, LED-Scheinwerfer und Verkehrsschildassistent beinhaltet. Opel verspricht für seinen neuen Insignia mit den neuen Motoren eine geringeren Verbrauch von bis zu 18 Prozent. Ein Aspekt, der für die Einhaltung der strengen CO2-Grenzwerte von 95 g/km ab 2021 wichtig ist. Herstellern, die diesen Wert verfehlen, müssen Strafzahlungen leisten.

Vielzahl von Asisstenzsystemen

Wie es sich für das Flaggschiff eines Herstellers gehört, ist der Opel Insignia mit einer Vielzahl von Assistenzsystemen unterwegs. Dazu gehören neben einem Spurhalteassistent, ein Tot-Winkel-Warner, eine Notbremsfunktion und eine Verkehrsschildererkenunng. Auch ein adaptiver Geschwindigkeitsregler gehört zur Ausstattung. Daneben wartet der Insignia noch mit einem automatischen Parkassistenten und einem Head-up-Display auf.

Beim Infotainmentangebot weist der Insignia sowohl Apple CarPlay als auch Android Auto auf. Das Smartphone kann in einer Ladeschale zudem induktiv aufgeladen werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein