Opel-Kunden stehen auf umweltfreundliche Modelle

Effizienz wichtiger Kaufgrund

Der Opel Corsa 1.3 CDTI ist besonders umweltfreundlich. © Opel

Die Mehrheit der Opel-Kunden hat sich im Vorjahr für ein umweltfreundliches Modell. Derzeit hat der Rüsselsheimer Autobauer 14 Modelle im Angebot, die weniger als 110 Gramm CO2 pro Kilometer ausstoßen.

Die Kunden des Autobauers Opel haben sich im Vorjahr zum Großteil für umweltfreundliche Modelle entschieden. Wie das Unternehmen mitteilte, hätten sich im vergangenen Jahr 70 Prozent der Kunden ein Auto gekauft, das nach dem seit dem Dezember geltenden CO2-Label für Umwelteffizienz zu den „grünen Klassen“ A+ bis C gehört. Die Farbskala reicht von grün bis rot (A+ bis G). Jeder sechste Kunde von Opel kauft ein Auto mit der Einstufung A+ oder A.

Opel Corsa 1.3 CDTI besonders effizient

Wie Opel zufrieden feststellte, sei man mit den Modellen Insignia Sports Tourer, dem Astra, dem Zafira Tourer und dem Elektroauto Ampera als einziger deutscher Hersteller gleich siebenmal in der höchsten Einstufung A+ vertreten. Der Opel Insignia Sports Tourer 2.0 CDTI ecoFLEX erhielt als einziger Kombi eines deutschen Herstellers in Mittelklasse das Effizienzsiegel A+. Die drei unterschiedlichen Dieselmotoren des Insignia mit 110 PS, 130 PS und 160 PS verbrauchen lediglich 4,5 Liter Diesel pro 100 Kilometer. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 119 Gramm pro Kilometer.

Aufgrund der niedrigen Verbrauchswerte müssen neben dem Elektroauto Ampera müssen 13 weitere Fahrzeuge keine Kfz-Strafsteuer bezahlen. Mit Beginn des Jahres liegt die C02-Schwelle bei 110 Gramm pro Kilometer (zuvor waren es 120 g/km). Wer mehr als 110 Gramm emittiert, muss zusätzlich zu dem aus Kraftstoffart und Hubraum zu errechnenden Sockelbetrag für jeder zusätzliche Gramm CO2 zwei Euro bezahlen. Effizientestes Modell der Rüsselsheimer ist der Opel Corsa 1.3 CDTI ecoFlex mit 95 PS, der mit einem Durchschnittsverbrauch von 3,5 Litern auf einen CO2-Ausstoß von 94 g/km kommt. (AG/FM)