100.000 Verkäufe für Opel Crossland X

Ein Jahr nach Marktstart

Der Opel Crossland X. Foto: Opel
Der Opel Crossland X ist der Zwilling vom Peugeot 2008 © Opel

Das Kompakt-SUV Opel Crossland X kommt bei den Kunden an. Europaweit wurden ein Jahr nach Marktstart 100.000 Einheiten an Kunden ausgeliefert.

Ein Viertel der Verkäufe entfiel dabei auf Deutschland, wie der Autobauer am Dienstag am Firmensitz in Rüsselsheim mitteilte. Der Crossland X ist ein Gemeinschaftsprodukt der seit 2012 bestehenden Kooperation mit dem französischen PSA-Konzern. Das Schwestermodell des Citroen C3 Aircross wird im Werk im spanischen Sarragossa produziert.

Für den Autobauer kommt dem Kompakt-SUV im Rahmen der Produktoffensive eine enorm wichtige Bedeutung zu. Opel-Vertriebschef Peter Küspert spricht sogar von einer Schlüsselrolle. „Zusammen mit seinen X-Brüdern Mokka X und Grandland X wird er 2018 erstmals das komplette Jahr erhältlich sein und entscheidend zum weiteren Wachstum beitragen.“

Opel Crossland X mit Vielzahl von Assistenzsystemen

Wie alle neuen Opel-Modelle ist auch das Kompakt-SUV mit einer Vielzahl hochmoderner Fahrerassistenz-Systeme unterwegs: Dazu gehören Müdigkeitserkennung, ein Spurhalteassistent, ein Frontkollisionswarner mit Fußgänger-Erkennung und automatischer Gefahrenbremsung, ein Tot-Winkelwarner und High-Tech-Voll-LED-Scheinwerfer. Bei den Motoren reicht das Angebot von 1,2 bis 1,6 Litern Hubraum mit einem Leistungsspektrum von 75 PS bis 130 PS. Kombiniert werden kann das mit einer manuellen Fünf- und Sechsgang-Schaltung sowie einem Sechsstufen-Automatikgetriebe. Der Einstiegspreis für den Crossland X beginnt bei 16.990 Euro.

Vorheriger ArtikelVW-Vorstände verdienen zusammen über 50 Millionen Euro
Nächster Artikel«CNG ist für mich der neue Diesel»
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur (ddp/ADN) gelernt. Danach war er jahrelang Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das bloße Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch den redaktionellen Teil des Magazins electrified (Print und Online).

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein