Opel stockt Mitarbeiterzahl in Eisenach auf

Serienstart des neuen Corsa

Opel-Chef Karl-Thomas Neumann (r.) beim Serienstart des neuen Corsa.
Opel-Chef Karl-Thomas Neumann (r.) beim Serienstart des neuen Corsa. © dpa

Opel wird im kommenden Jahr mehr als 400 neue Arbeitsplätze im Werk Eisenach schaffen. Zugleich gab Opel-Chef Karl-Thomas Neumann den Startschuss für die Produktion des neuen Corsa.

Opel will mit der Wiedereinführung der dritten Schicht im kommenden Jahr mehr als 400 neue Arbeitsplätze in seinem Werk in Eisenach schaffen. Das kündigte Opel-Chef Karl-Thomas Neumann am Donnerstag beim Serienstart des neuen Kleinwagens Corsa an. "Die Neuauflage des Corsa ist der nächste Meilenstein in unserer Modelloffensive, die uns in den kommenden Jahren deutlich höhere Marktanteile sichern wird", so Neumann beim Start der fünften Generation des Kleinwagens.

Auch Opel Adam wird in Eisenach gefertigt

In dem 1992 eröffneten Thüringer Montagewerk beschäftigt Opel derzeit rund 1600 Menschen. Sie bauen neben dem Corsa auf der selben Linie auch das kleine Stadtauto Adam in zwei Varianten. Es soll nach Angaben von Neumann zu einer Produktfamilie mit einer Sportvariante ausgebaut werden. "Opel ist der einzige Hersteller, der zwei Kleinwagen am Standort Deutschland baut. Denn in Eisenach stimmen sowohl Qualität als auch Produktivität."

Dafür hatte Opel mehr als 1,2 Milliarden Euro seit 1990 in das Werk in Thüringen investiert, das als Vorzeigewerk gilt und auch Schlungen für den gesamten Opel-Mutterkonzern General Motors (GM) durchführt. Durch die schleppende Nachfrage nach dem Corsa wurde die dritte Schicht zunächst abgeschafft. Im kommenden Jahr wird sie nun wieder eingeführt.

Opel Corsa Teil der Produktoffensive

Bei der Premiere waren auch zahlreiche prominente Gäste anwesend. So fuhr Neumann mit der Schauspielerin Christiane Paul im ersten neuen Serien-Corsa vor.

Die bisherigen vier Generationen wurden seit dem Marktstart vor 32 Jahren mehr als 12,4 Millionen Mal verkauft. Am Fuße der Wartburg wurden davon rund 2,65 Millionen Einheiten produziert. Und auch der neue Vertreter ist laut Neumann bereits begehrt. "Obwohl das Auto noch keine offizielle Händlerpremiere hatte, liegen uns europaweit schon mehr als 50.000 Bestellungen vor. Das ist ein klares Zeichen: Auch die fünfte Generation wird ein Bestseller."

Der neue Corsa ist Teil der Produktoffensive der Rüsselsheimer, die bis 2018 27 neue Fahrzeuge und 17 neue Motoren auf den Markt bringen möchte. Im Zuge der Strategie "Drive 2022" soll der Marktanteil in Deutschland auf zehn Prozent steigen, in Europa soll eine Acht vor dem Komma stehen. (AG/dpa)