Opel präpariert Corsa OPC für den Nürburgring

In 6,8 Sekunden auf 100 km/h

Der Opel Corsa OPC "Nürburgring Edition" hat seine Bestimmung im Namen verankert © Opel

Opel verwandelt den Corsa OPC in eine reine Rennsemmel. Die „Nürburgring Edition“ wurde dabei nicht nur von der Leistung her für den Renneinsatz aufgemöbelt.

Vor Kraft strotzt der kleine Opel Corsa OPC in der neuen "Nürburgring Edition". In dem zu Preisen ab 27.650 Euro erhältlichen Top-Modell wird der Kleinwagen von einem Turbobenziner angetrieben, der aus 1,6 Litern Hubraum 154 kW/210 PS schöpft. Binnen 6,8 Sekunden wird damit auf Tempo 100 gesprintet, weiter geht es bis 230 km/h.

Nachgeschärftes Fahrwerk

Doch nicht nur motorseitig ist der Kleine aus Rüsselsheim voll auf Rennsport ausgelegt: Das Fahrwerk wurde nachgeschärft, damit das Fahrzeug auch bei hohen Geschwindigkeiten noch gut auf der Straße liegt. Die Karosserie wurde tiefergelegt, neu entwickelte Feder- und Dämpfereinheiten von Bilstein sowie eine neue Leichtbau-Bremsanlage des Spezialisten Brembo kommen zum Einsatz. Getreu dem Modellnamen "Nürburgring" entsprechend wurde das Fahrzeug auf der gleichnamigen Rennstrecke in der Eifel auf die sportive Performance hin abgestimmt.

Das Heck des Corsa OPC Opel

Optisch unterscheidet sich der Rennflitzer von dem herkömmlichen OPC-Modell durch die Frontspoilerlippe, die neue Doppelrohr-Abgasanlage aus Edelstahl sowie den Nürburgring-Logos auf den B-Säulen. Als Außenlackierungen sind exklusiv die Farben "Apfelgrün" und "Henna" erhältlich. Platz nehmen Fahrer und Beifahrer auf Sportsitzen, die mit weißen Ziernähten abgesetzt sind. (mid)