Neuer Opel Corsa kostet 13.990 Euro

Der neue Opel Corsa. © Opel

Der Opel Corsa ist leichter und effizienter geworden. Jetzt hat der Rüsselsheimer Autobauer den Preis für seinen Kleinwagen bekannt gegeben.

Der im Herbst debütierende neue Opel Corsa startet zu Preisen ab 13.990 Euro. Die sechste, ab 1. Juli bestellbare Generation des Kleinwagens steht auf einer neuen PSA-Plattform und wird ab Werk mit Frontkollisionswarner mit Fußgängererkennung, Geschwindigkeitsregler und -begrenzer, Spurhalte-Assistent und Verkehrsschilderkennung ausgeliefert.


Für den Vortrieb sorgen wahlweise ein 1,2-Liter-Dreizylinder-Benziner in drei Ausbaustufen als Sauger und Turbo (75 PS, 100 PS und 130 PS) sowie ein 1,5-Liter-Diesel mit 100 PS. Außerdem wird der Corsa als rein batterieelektrische Variante angeboten.

Corsa auf neuer Plattform

Der Opel Corsa F baut nach dem Eigentümerwechsel von GM zu PSA auf der neuen Kleinwagen-Plattform der Franzosen auf. In der leichtesten Ausbaustufe kommt der Corsa auf weniger als 1.000 Kilogramm und spart gegenüber dem vergleichbaren Vorgängermodell 108 Kilogramm Gewicht ein. Technik und Motoren teilt sich der Corsa mit seinen Konzerngeschwistern Peugeot 208 und Citroen C3, beim Design geht der 4,06 Meter lange Fünftürer einen eigenständigen Weg und tritt unverkennbar als Opel-Produkt auf.

Die neuen Motoren sollen sparsamer und agiler sein als die Aggregate in der Vorgängergeneration. Der 75 PS-Sauger kommt nach WLTP auf einen Durchschnittsverbrauch von 6,1 – 5,3 Litern. Die zwei leistungsstärkeren Turboausbaustufen begnügen sich mit Werten zwischen 6,4 – 5,3 beziehungsweise 6,4 – 5,6 Litern. Die Kraftübertragung erfolgt bei der 75 PS-Version über einen Fünfgang-Handschalter, beim 100 PS-Turbo übernimmt wahlweise zur Sechsgang-Schaltung eine Achtgang-Automatik das Schalten. Das Top-Triebwerk hat ab Werk die Automatik an Bord. Für den Diesel gibt Opel einen Verbrauch von 4,6 – 4,0 Litern an.

Vier Ausstattungsvarianten im Angebot

Das Heck des Opel Corsa. Foto: Opel

Der Corsa wird in vier Ausstattungsvarianten angeboten. Je nach Komfortniveau gehören unter anderem ein sechsfach einstellbarer Komfort-Beifahrersitz, eine Armlehne mit Ablagefach sowie LED-Scheinwerfer oder Sportsitze zur Serienumfang. Die sportliche Linie GS-Line startet ab knapp 20.000 Euro, die auf Komfort setzende Version „Elegance“ kostet ab 17.850 Euro.

Außerdem offeriert Opel Extras wie Matrix-Licht, Massagesitze und vielfältige Personalisierungsmöglichkeiten wie ein volldigitales Cockpit oder Zweifarbenlackierung. Zum Angebot an Fahrerassistenzsysteme zählen unter anderem noch ein Toter-Winkel-Warner, Einparkhilfen, eine 180-Grad-Panorama-Rückfahrkamera sowie ein sensorüberwachter Flankenschutz. Ebenfalls Einzug halten in den neuen Corsa moderne Infotainmentsysteme, die in der Topversion mit einem 10-Zoll-Farb-Touchscreen kombiniert werden. (SP-X)

Vorheriger ArtikelAudi Q7: Ende der Schwerfälligkeit
Nächster ArtikelFord Puma: Mehr Platz als gedacht
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur gelernt. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.

1 Kommentar

  1. Gelungene Optik mit viel Ausstattungsmöglichkeiten. Gefällt mir auf den ersten Blick besser als z. B. der VW Polo, aber das ist natürlich immer Geschmackssache. Ich tippe, dass dieser neue Corsa ein Erfolg wird, obwohl auch hier kein Hybrid angeboten wird.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein