Opel-Treffen: Auf der Suche nach dem Fuchsschwanz

18. Auflage in Oschersleben

Opel-Treffen: Auf der Suche nach dem Fuchsschwanz
Viel Stimmung auf dem Opel-Treffen in Oschersleben. © Opel

Burnout-Contest, Kurven driften oder Miss-Wahl. Beim 18. Opel-Treffen in Oschersleben konnte selbst das mitunter sehr schlechte Wetter die Partystimmung und den Wahrheitsgehalt bestimmter Klischees nicht vertreiben.

Von Thomas Flehmer

Die Suche nach dem Fuchsschwanz war vergebens. Das Utensil, das seit mehreren Jahrzehnten als Symbol zum gemeinen Opel Manta-Fahrer gehört, war an den zahlreichen Ständen beim 18. Opel-Treffen in Oschersleben käuflich nicht zu erwerben. An den insgesamt fünf Tagen von Mittwoch bis Sonntag zeigten die rund 60.000 Anhänger der Marke mit dem Blitz, dass weitere genspendende Attribute der Opel-Fahrer weiterleben.

Viel Abrieb auf der Strecke

"Gimme Gummi" wird auf dem Areal des Rennkurses im Sachsen-Anhaltinischen groß geschrieben und ist akustisch kontinuierlich vernehmbar. Sei es bei den professionellen Driftern, die quer eine Kurve nach der anderen bewältigen und die Zuschauer dabei einnebeln.

Oder beim Burnout-Contest, bei dem die Hinterreifen bis auf die Felge malträtiert werden und dann gleich das gesamte Auto im Abgas-Nebel verschwindet. Mit voller Akribie war dabei der "Burnator" unterwegs, der sich immer wieder neue Pneus anmontierte, um anschließend die eh schon jubelnden Zuschauer zur Ekstase zu schicken.

"Loyale Fans zur Marke"

Doch die Bewahrheitung der eingängigen Klischees verdeutlicht dabei zugleich die Loyalität der Opel-Fahrer zur Marke – und das gerade in diesen für den Rüsselsheimer Hersteller nicht gerade rosigen Zeiten. Opel-Strategievorstand Thomas Sedran spricht von "loyalen Fans der Marke", die "nahbar, ehrlich und bodenständig auftritt. Was wir hier jedes Jahr von Neuem erleben, ist einfach toll. Wir freuen uns und sind stolz darauf, dass wir mit unseren Autos gestern wie heute eine derartige Begeisterung hervorrufen."

Die Begeisterung wird auch beim Show and Shine im Fahrerlager deutlich, in dem zahlreiche Teilnehmer ihre gepflegten und gepimpten Fahrzeuge präsentieren. Patrick Schöttle aus Göppingen hat sieben Jahre Arbeit in seinen Astra G gesteckt. Neben zwei Monitoren im Motor- und Kofferraum hat der Sattler im Heck auch noch einen Laser und eine Trockennebelanlage installiert. "Das Leder der Sitze ist von McLaren und alles ist selbstgemacht. Es ist vielleicht nicht ganz perfekt, dafür ist es von mir", sagt der gelernte Sattler.

Viele "Stammkunden" beim Opel-Treffen

Viel Stimmung auf dem Opel-Treffen in Oschersleben.
Viel Liebe für den eigenen Opel AG/Flehmer

Dabei stand die Teilnahme auf der Kippe und war ein Rennen gegen die Zeit. "Montagnacht habe ich dann die Felgen aufgeschraubt, Dienstag bin ich angereist." Und auch die anderen Ausstellungsobjekte unterstreichen die langjährige Akribie und Liebe der Besitzer zu ihren Modellen. Für viele ist es nicht das erste Mal, dass sie ihre Fahrzeuge präsentieren.

Viele "Stammkunden" befänden sich eh unter den Besuchern, sagt Marcel Orban. Der Pressesprecher der veranstaltenden Motorsportarena Oschersleben kennt hier einige, "die als Teenies mit ihren Eltern bereits an den Treffen teilnahmen und nun selbst mit einem Opel anreisen." Trotz des schlechten Wetters mit teilweise sintflutartigen Regenfällen ist der Zeltplatz der Arena bis auf den letzten Platz besetzt. "Allerdings hat uns das Wetter einige Besucher gekostet, besonders am Samstag", so Orban. Im vergangenen Jahr waren es rund 9000 mehr Besucher dabei.

Alkoholkontrollen auf dem Gelände

Viel Stimmung auf dem Opel-Treffen in Oschersleben.
Die Wahl zur "Miss Opel" darf nicht fehlen Opel

Trotz der schlechten klimatischen Voraussetzungen stehen 20 Ärzte und 150 Sicherheitskräfte bereit. "Insgesamt sind an diesem Wochenende über 550 Kräfte dabei", so Marketing-Manager Jens Galkow. "Neben unseren 100 fest Angestellten sind auch noch rund 300 Hilfskräfte im Einsatz." Diese führen zum Teil Alkoholproben durch. Denn die Veranstaltung läuft unter dem Motto "Safety First". Die über das Areal fahrenden Autos, die zum Teil zu rollenden Bierzelten ausgebaut wurden, dürfen nur von Fahrern gelenkt werden, die nüchtern sind.

"Stellen wir fest, dass auch der Fahrer getrunken hat, nehmen wir ihm den Schlüssel weg und parken das Auto ein. Das kann am nächsten Morgen nach einer weiteren Alkoholkontrolle wieder abgeholt werden", so Galkow. Doch die meisten halten sich an die Promillegrenze. Schließlich soll aus der Opel-Familie auch keiner verletzt werden. Denn familiär geht es in Oschersleben zu, auch wenn die Sicherheitskräfte ab und an mal schlichten müssen.

Absolute Partystimmung herrschte bei der Wahl zur "Miss Opel 2013" am Freitagabend. Zehn Frauen hatten die Endausscheidung erreicht und stellen sich im knüppelvollen Festzelt zur Wahl. Dass drei Finalteilnehmerinnen dabei der Friseurszene entstammten, mag dem Zufall geschuldet sein. Kein Zufall war es jedoch, dass in den Pausen dann doch noch die heiß begehrten Objekte zum Einsatz kamen. Zahlreiche Fuchsschwänze wurden von leicht bekleideten Damen ins Publikum geworfen – leider in die falsche Richtung.

Keine Beiträge vorhanden