Opel frischt den Geländewagen Antara auf

Effizientere Motoren und neue Optik

Opel frischt den Geländewagen Antara auf
Der überarbeitete Opel Antara © Foto: Antara

Opel hat den Antara einer grundlegenden Überarbeitung unterzogen. Neben optischen Modifikationen bekommt der Geländewagen auch neue Diesel- und Benzinmotoren mit der Euro-5-Norm.

Der Rüsselsheimer Autobauer Opel schickt seinen Geländewagen Antara deutlich aufgefrischt auf Kundenjagd. Neben einem neuer Frontgrill mit der markentypischen Chrom-Querspange erhält der Antara neue Nebelscheinwerfer, modifizierte Rückleuchten und einen angepassten Unterfahrschutz. Optional verfügbar sind neuerdings auch 19 Zoll-Leichtmetallräder.

Änderungen finden sich auch im Innenraum. Hier bringt Opel neue Verkleidungs- und Bezugsstoffe zum Einsatz. Neben der optional bestellbaren Lederausstattung Titanium wurde auch die Instrumententafel überarbeitet und der SUV mit einer elektrischen Parkbremse und einem Berganfahrassistenten ausgestattet.

Opel Antara mit effizienteren Motoren

Deutliche Veränderung gibt es unter der Motorhaube. Hier kommen nun zwei neue Dieselmotoren und ein Benziner mit Euro-5 Norm zum Einsatz. Zugleich wurden auch das 6-Gang-Schalt- und –das Automatikgetriebe neu entwickelt. Das neue 2.2 CDTI Turbodiesel-Triebwerk wird in den Leistungsstufen mit 163 PS beziehungsweise 184 PS angeboten. Im Vergleich zum 2.0 CDTI wurde ein Leistungszuwachs von 36 respektive 34 PS erzielt.


Der große Bruder: Opel Antara
Das Heck des Opel Antara Opel

Das 163 PS-Aggregat ist in Kombination mit Front- oder Allradantrieb sowohl mit manuellem als auch mit automa­tischem Sechsganggetriebe bestellbar. Beim Antara mit 184 PS ist Allrad Standard. Der 2.4 Liter Vierzylinder-Benziner bringt es auf 170 PS. Das sind 30 PS mehr als bei der Vorgängermotorisierung. Wie der Basisdiesel wird dieser Motor in allen Kombinationen aus Front- und Allradantrieb und Getriebevarianten angeboten. Die Preise werden sich auf dem Niveau des Vorgängermodells bewegen. (AG)

Keine Beiträge vorhanden