Opel fährt mit neuen Modellen zu neuem Image

Drei Premieren auf AMI Leipzig

Opel-Vertriebschef Jürgen Keller
Opel-Deutschland-Vertriebschef Jürgen Keller und der Adam S. © AG/Flehmer

Opel wird bis 2016 seine Modellpalette fast komplett erneuert haben. Auch das wird dem Autobauer helfen, sein Image weiter zu verbessern. Davon ist man in Rüsselsheim überzeugt.

Von Thomas Flehmer

Der Star fehlte noch. Von den drei Opel-Premieren auf der AMI Leipzig stehen an diesem Freitag zunächst nur zwei am Stand des Rüsselsheimer Autobauers. Den mit über 300 PS ausgestatteten Astra OPC Extreme Concept sucht man derzeit noch vergebens. „Der Astra Extreme kommt erst am 2. Juni nach Leipzig“, sagte Deutschland-Vertriebschef Jürgen Keller. „Derzeit kann er im nicht weit entfernten Oschersleben beim Opel-Treffen bestaunt werden.“

Dafür konnte man in den Messehallen zum Beginn des Wochenendes an diesem Freitag schon einmal den Adam Rocks und den Adam S bestaunen, mit denen Opel das Angebot beim erfolgreichen City-Flitzer ausweitet. „Innerhalb eines Jahres sind europaweit 80.000 Bestellungen für den Adam eingegangen“, so Keller weiter. Das neue und auf sportlich ausgerichtete Angebot soll weitere neue Kunden zur Marke führen.

Adam Rocks ab Ende Juni bestellbar

Beim Adam Rocks, der ab dem 30. Juni für den Preis von mindestens 15.990 Euro bestellt werden kann, kommt zudem ein neuer Dreizylinder-Motor mit 90 oder 115 PS zum Einsatz. „Der Motor ist größenmäßig ein Zwerg, aber leistungsmäßig ein Riese“, sagt der Verkaufschef. Immerhin muss der Dreizylinder kaum Gewicht anschieben, sodass die Sportlichkeit gegeben sein wird. Mit dem in fünf Sekunden elektrisch zu öffnenden Rolldach kann so auf sportliche Weise die Frischluft genossen werden.

Über noch mehr Pferdestärken verfügt der Adam S. Den kleinen City-Flitzer treibt ein 1,4 Liter großer Benziner mit 150 PS an, der den Adam S bis auf 220 km/h bringt. Das sei laut Keller „eine sportliche Herausforderung für jeden Kleinwagen.“

Die drei Neuen sind dabei ein weiterer Ausdruck dafür, dass Opel die Krise hinter sich gelassen hat, wie auch die Zuwachsraten auf dem europäischen Markt beweisen, auf dem die GM-Tochter im Vormonat mit einem Zuwachs von über acht Prozent kräftig zulegen konnte. Allein in den kommenden zwei Jahren wird Opel 23 neue Modelle sowie 13 neue Motoren vorstellen und somit das Angebot der Aggregate um 80 Prozent erneuert haben.

Image-Werte bereits gestiegen

Der Opel Adam Rocks
Der Adam Rocks AG/Flehmer

Dass sich unter den Neuerungen weitere sportliche Modelle sein werden, zeichnet sich ab. Denn mit der Rückkehr in den Motorsport im vergangenen Jahr sowie dem Engagement im Profi-Fußball, das 2012 begann, ist der Weg vorgegeben.

„Unser Angebot wird immer moderner, aber unser Markenimage hinkt teilweise noch hinterher“, sagt Keller. Dabei liegt seine Betonung auf dem noch. Denn mit dem Einstieg bei den Bundesligisten Borussia Dortmund, Mainz 05, Bayer Leverkusen, SC Freiburg und Fortuna Düsseldorf sowie der Zusammenarbeit mit BVB-Trainer Jürgen Klopp seien die Image-Werte schon gestiegen, so Keller. Weiteren Schwung gibt es durch die neue Kampagne „Umparken im Kopf“, die im März gestartet wurde. „Sie hat ein enormes Echo ausgelöst“, sagt Keller, „Studien haben ergeben, dass sich die Kampagne nachhaltig auswirkt und sich immer mehr Menschen mit Opel beschäftigen.“

Und so kann Keller es verschmerzen, wenn der eigentliche Messestar des Opel-Standes erst am Montag in Leipzig eintrifft und dann vor allem die sportlich ambitinierten Messebesucher begeistern soll.