Nissan Z: Sportwagen neu aufgelegt

Nissan Z: Sportwagen neu aufgelegt
Nach Europa kommt der neue Nissan Z leider nicht. © Nissan

Der japanische Autobauer Nissan hat den Sportwagen Z neu aufgelegt. Auf den Markt kommen wird das Modell in Deutschland aber nicht.

Das nun vorgestellte Coupé bringt es auf eine Leistung von 400 PS. Das Coupé fährt optisch mit einem leichten Retro-Stil vor. Die siebte Z-Generation folgt auf den bis 2020 gebauten Nissan 370Z.


Der 370Z verfügt bekanntlich über eine lange Ahnenreihe, die bis Ende der 60er-Jahre reicht. Damals debütierte der Sportwagen unter der Konzernmarke Datsun.

Motor auf 3,0 Liter geschrumpft

Die neueste Auflage ist die erste mit Turbomotor, gegenüber dem Vorgänger schrumpft der Hubraum des V6-Benziners daher von 3,7 auf 3,0 Liter. Die Leistung steigt hingegen um bis zu 56 PS an – je nachdem welche Ausbaustufe des Vorgängers man zugrunde legt. Als Getriebe stehen eine manuelle Sechsgangbox und eine Neungangautomatik zur Wahl. Angetrieben werden wie bereits beim Vorgänger die Hinterräder.

Optisch orientiert sich der neue Z mit seiner langen Motorhaube und dem kurzen Heck an der Tradition der Baureihe, zitiert mit den rundlichen Scheinwerfern und der flacheren Silhouette außerdem direkt frühe Modelle. Innen gibt es ein Infotainmentsystem mit großem Display und Sitze nach dem Vorbild des großen Sportwagens GT-R.

Markteinführung in USA steht bevor

Die Markteinführung in den USA dürfte in einigen Monaten erfolgen, außerdem ist eine japanische Variante unter der traditionellen Bezeichnung Fairlady geplant. In Europa wird es den Sportwagen nicht offiziell geben, Nissan will sich hier auf Crossover und Elektromodelle konzentrieren.

Die Vorgängermodelle waren in Europa nicht zuletzt durch ihre angesichts von Fahr- und Motorleistung relativ günstigen Preise beliebt. Außer als Coupé gab es den Zweisitzer auch als Roadster. (SP-X)

Keine Beiträge vorhanden