Nissan Qashqai: Digital und voll vernetzt

Nissan Qashqai: Digital und voll vernetzt
Im Innenraum des neuen Qashqai setzt Nissan konsequent auf digitale Anzeigen. © Nissan

Der neue Nissan Qashqai kommt im Frühjahr auf den Markt. Nun haben die Japaner erste Details des neuen Kompakt-SUVs verraten.

Wie die dritte Generation des kompakten SUV aussehen wird und welche Motoren sie bekommt, wird von den Japanern zwar noch nicht verraten. Genauso wenig wie die Preise; derzeit startet der Qashqai bei rund 21.200 Euro. Dafür hat der japanische Autobauer jetzt Details zum Innenraum verraten, in dem sich einiges ändern wird.


Dank der um rund 4 Zentimeter auf 4,43 Meter in der Länge wachsenden Karosserie wird der künftige Qashqai mehr Platz bieten. Demnach soll die Kopffreiheit um gut 2 Zentimeter zulegen, während der Entfaltungsspielraum für die Schultern der vorderen Passagiere sowie die Kniefreiheit im Fond um jeweils 3 Zentimeter wächst. Der vergrößerte Verstellbereich des Fahrersitzes soll laut Nissan zudem Fahrern von 1,45 bis 1,92 Meter Größe eine angemessene Sitzposition erlauben. Die vergrößerte Windschutzscheibe sowie schmalere A-Säulen sorgen für bessere Sicht.

Kofferraum wird größer

Unter anderem dank eines herabgesenkten Kofferraumbodens legt das Volumen des Gepäckabteils um 10 Prozent auf über 500 Liter. Zudem hat Nissan das Laderaumsystem Flexiboard verbessert und eine 12-Volt-Steckdose integriert. In die Türtaschen passen künftig 1,5-Liter-Flaschen.

Das Interieur des Qashqai soll dank neuer Oberflächen, Materialien und Ergonomie mehr Wertigkeit vermitteln. Als Handschmeichler inszeniert wird der verkleinerte Wahlhebel für die Automatik, während sich der Fahrmodusschalter bei den 4WD-Varianten mit Chromring und Klavierlack präsentiert. Zudem gibt es ein neues Ambientelicht in Weiß, ein neues Nappaleder für die Sitze mit 3D-Diamant-Steppdesign sowie Massagefunktionen in drei Stufen für die beiden Vordersitze. Dank Bose-Soundsystem hebt Nissan das Kompakt-SUV auch klanglich auf ein neues Niveau.

Nur noch digitale Anzeigen

Die Anzeigen im Qashqai sind künftig durchgehend digital. In der Basisversion hat das Display hinterm Lenkrad 7 und in den höherwertigen Varianten 12,3 Zoll Durchmesser. Darüber hinaus gibt es ein 9-Zoll-Touchscreen für das Infotainmentsystem sowie ein Head-up-Display mit üppigen 10,8 Zoll Durchmesser.

Die dritte Qashqai-Generation wartet außerdem mit für dieses Modell neuen Konnektivitätsfunktionen auf. Diese umfassen Smartphone-Einbindungen per Apple Carplay oder Android Auto, Echtzeitverkehrsinformationen, drahtlose Karten-Updates, Wifi-Hotspot sowie eine App-Steuerung und die Überwachung des Fahrzeugs aus der Ferne. Mit letzterer kann der Nutzer den Qashqai ver- und entriegeln oder sich anzeigen lassen, ob es gerade eine Fahrzeit oder eine bestimmte Zone überschreitet.

Über den „My Car Finder“ lässt sich der Abstellort anzeigen. Die App umfasst auch eine spezielle Tracking-Funktion bei Diebstahl, die Kontakt zu Polizei und Kundenservice herstellt. Bei Pannen ist es möglich, über das 24h-Service-Center den nächstgelegenen Pannendienst zu kontaktieren. (SP-X)

Keine Beiträge vorhanden

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein