Ssangyong wagt Comeback mit Korando

Neue Baureihe

Neustart mit Korando © Foto: Ssangyong

Drei Jahre nach dem Aus kehrt Ssangyong nach Deutschland zurück. Im Gepäck haben die Geländewagenspezialisten aus Korea eine neue Baureihe im Format eines Ford Kuga.

Der koreanische Autohersteller Ssangyong will seine Geländewagen künftig auch wieder in Deutschland anbieten. Rund drei Jahre nach der Pleite des Importeurs Kroymans soll der Vertrieb noch in diesem Jahr anlaufen, teilte Ssangyong in Köln mit. Dabei setzt das Unternehmen neben den Modellen Rexton, Rodius und Actyon Sport vor allem auf den neuen Korando - einen Geländewagen im Format des Ford Kuga.

Preisangaben folgen

Unter der Korando-Haube steckt ein neu entwickelter Vierzylinder-Diesel mit 129 kW/175 PS. Weitere Motorvarianten sollen möglichst schnell folgen, kündigte Ssangyong an. Angaben zu Fahrleistung, Verbrauch und Preisen des Korando machte der Hersteller noch nicht. (AG/dpa/tmn)

Vorheriger ArtikelNutzfahrzeugmarkt legt leicht zu
Nächster ArtikelVolvo entwickelt Karosserie zum Aufladen
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.