Skoda verpasst Roomster Geländelook

Skoda Roomster Scout © Foto: Werk

Der tschechische Autobauer Skoda bietet den Roomster bald auch mit einer Offroad-Optik an. Seine Premiere feiert der Mini-Van auf der Essen Motorshow.

Nach dem Octavia wird Skoda auch den Roomster als Scout anbieten. Wie der tschechische Autobauer am Firmensitz in Mlada Boleslav mitteilte, wird der Roomster im Stile eines Geländewagens eingekleidet. Vorgestellt wird der Fronttiebler erstmals auf der am Freitag beginnenden Essen Motorshow. Bei den Händlern steht der Roomster Scout im März 2007.

Offroad-Optik

Vom konventionellen Roomster unterscheidet sich der Scout nach Angaben des Herstellers durch schwarze und widerstandsfähige Karosseriebeplankung, größere Felgen, einen angedeuteten Unterfahrschutz im hinteren Stoßfänger sowie abgedunkelte Scheiben im Heck. Innen gibt es neue Sitzbezüge und Farben für die Schalttafel.

Angeboten wird der Roomster Scout laut Skoda mit je zwei Benzin- und Dieselmotoren, die ein Leistungsspektrum von 59 kW/80 PS bis 77 kW/105 PS abdecken. Alle Motoren arbeiten mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe, nur für den stärksten Benziner bietet Skoda auch eine Automatik mit sechs Stufen und Tiptronic an.