Open Air-Saison eröffnet

Mini Cabrio ab Ende März

Die neue Generation des Mini Cabrio © Foto: BMW

Mit dem neuen Mini Cabrio wird bereits im Januar die Saison der offenen Fahrzeuge eröffnet. Die neue Generation ist mit stärkeren, aber sparsameren Motoren ausgestattet.

Bei Mini leitet jetzt die neue Generation des Cabrios die Open-Air-Saison ein. Der offene Viersitzer kommt am 28. März zu den Händlern und wird mindestens 22.500 Euro kosten, teilte die BMW-Marke bei der Vorstellung des Fahrzeugs im österreichischen Villach mit.

Topversion in Genf

Zum Start gibt es das Cabrio nur als Mini Cooper mit 88 kW/120 PS und für 4000 Euro mehr als Cooper S mit 128 kW/175 PS. Die Motoren haben etwas mehr Leistung als im Vorgänger, sind aber zum Teil um ein Fünftel sparsamer. So kommt der Cooper auf einen Verbrauch von 5,7 Litern (CO2-Ausstoß: 137 g/km). Der Cooper S steht mit 6,4 Litern (153 g/km) in der Liste. Bei diesen Motoren soll es aber nicht bleiben: Bereits zum Genfer Autosalon (5. bis 15. März) wird die Tuning-Variante John Cooper Works mit 155 kW/211 PS erwartet. Später soll es das Cabrio auch mit einem 88 kW/110 PS starken Diesel geben.

Neben den neuen Motoren bekommt der offene Viersitzer das weiterentwickelte Design der zweiten Mini-Generation und büßt die feststehenden Überrollbügel ein. Stattdessen gibt es ein Schutzsystem, das beim Überschlag automatisch ausfährt. Zudem wächst der Kofferraum um 5 auf 125 Liter bei offenem und 170 Liter bei geschlossenem Verdeck. Klappt man die geteilten Rücklehnen um, fasst das Cabrio 660 Liter - das sind 55 Liter mehr als früher. (dpa/tmn)