Opel Insignia erkennt Verkehrsschilder

Neue Technik in Mittel-Klasse-Limousine

Spurwechsel-Assistent im Opel Insignia © Foto: Opel

Der Rüsselsheimer Autobauer bietet den neuen Insignia mit einigen technischen Neuerungen an. Dazu gehört neben einem Spurwechsel-Assistenten auch eine Kamera, die Verkehrszeichen lesen kann.

Mit etlichen technischen Features will Opel die Sicherheit in der Mittelklasse-Limousine Insignia deutlich erhöhen. Dazu gehört neben einem Spurwechsel-Assistenten auch eine Kamera mit Weitwinkel-Objektiv. Die zwischen Innenspiegel und Frontscheibe angebrachte Kamera erfüllt laut Herstellerangaben zwei Funktionen: Zum einen kann sie Verkehrszeichen erkennen, die auf Tempolimits oder Überholverbote hinweisen und sie in der Armaturentafel anzeigen. Zum anderen alarmiert ein Spurabwechselassistent den Fahrer darüber, wenn die Begrenzungsmarkierungen einer Straße unabsichtlich überfahren werden.

Auswertung von Verkehrszeichen

Entwickelt wurde das «Opel Eye» von den Opel- und GM-Ingenieuren in Rüsselsheim zusammen mit Spezialisten des Zulieferers Hella. Die Kamera - kaum größer als ein Handy - schießt 30 Bilder pro Sekunde, die von zwei Signalprozessoren und mit Hilfe einer GM-spezifischen Software gefiltert und ausgewertet werden. Entspricht ein Foto dem Bild eines gespeicherten Verkehrszeichens, leuchtet ein Warnsignal in der Armaturentafel auf.

Das erkannte Schild wird für einige Sekunden als Symbol im Display in der Mitte zwischen beiden Rundinstrumenten eingeblendet. Auch danach kann es über einen Knopf am Lenkrad vom Fahrer jederzeit wieder abgefragt werden. Aktiviert werden kann die Verkehrszeichenerkennung über den Bordcomputer.

«Bei der Arbeit mit dem Opel Eye haben wir die Fähigkeiten des Systems eindruckvoll weiterentwickeln können. So haben in Deutschland ja Autobahn-Fahrspuren teilweise unterschiedliche Tempolimits und das Kamera-System ist in der Lage, zuverlässig die jeweils zutreffende zu erkennen», sagt Christoph Schmidt, Leiter Elektronikentwicklung für den Insignia.

Laut Opel sorgt die Kamera auch dafür, ob der Fahrer auf Schnellstraßen in der gewählten Spur bleibt und hilft so mit, gefährliche Phänomene wie den so genannten Sekundenschlaf zu bekämpfen. Der Spurhalteassistent wird per Knopfdruck ein- und ausgeschaltet. Ist er aktiv, warnt das System per Gong und Blinksignal im Instrument. Nach dem Insignia sollen die Systeme auch in anderen Opel-Modellne zum Einsatz kommen. (AG)