Kia weitet Garantie aus

Kia Sportage, Modelljahr 2008 © Foto: Kia

Der Kia Cee’d hat den Anfang gemacht. Als zweites Modell der Südkoreaner erhält auch der Sportage des kommenden Modelljahres eine langanhaltende Garantie.

Nach dem Kia Cee'd erhält auch der neue Sportage des Modelljahres 2008 die Garantie über sieben Jahre oder 150.000 Kilometer. Der Sportage wird seit August 2007 im neuen Kia-Werk im slowakischen Zilina produziert und ist damit auf dem europäischen Markt der erste SUV mit einer derart weit reichenden Neuwagengarantie. Diese Garantie ist fahrzeuggebunden und bleibt auch bei einem Besitzerwechsel erhalten, vorausgesetzt die Garantiebedingungen wurden eingehalten. Gar zehn Jahre Garantie gibt Kia gegen Durchrostung.

Über 100.000 Mal verkauft

«Kia macht mit dieser revolutionären Garantie für den Sportage des Modelljahres 2008 einen gewaltigen Schritt und demonstriert unseren europäischen Kunden damit erneut unsere 'Power to Surprise' - um es mit dem Markenslogan zu sagen», erläutert Jean-Charles Lievens, Senior Vice President von Kia Motors Europe. Seit dem Markstart 2004 wurde der Sportage über 100.000 Mal verkauft. Die neue Modellgeneration wird seit August 2007 im slowakischen Werk Zilina produziert und ist in über 15 Versionen erhältlich.

Der neue Sportage präsentiert sich dabei nur leicht verändert gegenüber dem Vorgänger. Zum einen wurde der Kühlergrill überarbeitet und die Frontscheinwerfer in schwarze Einfassungen eingepasst, zum anderen gibt es nun vergrößerte Außenspiegel, neu gestaltete Leichtmetallfelgen, Stoßfänger in Wagenfarbe als Standard und eine größere Auswahl an Karosseriefarben. Dank verbesserter Dichtungen am elektrischen Glasschiebedach konnten zudem die Windgeräusche eingedämmt werden.

Fahrwerk optimiert

Auch technisch wurde Hand angelegt. So arbeitet zum Beispiel die Servolenkung jetzt direkter. Das Fahrwerk mit den standardmäßigen 16-Zoll-Leichtmetallrädern ist straffer abgestimmt. So wird das Wankverhalten verbessert. Größere Bremsscheiben vorn (Durchmesser 300 mm) verzögern den Sportage noch effektiver.

Im Innenraum bietet der Sportage nun auf allen Plätzen noch höheren Sitzkomfort: Vorn geben die 40 Millimeter längeren und 20 Millimeter breiteren Sitzflächen mehr Halt, hinten wurde das Sitzkissen in Form und Stabilität optimiert und die Rückbank um fünf Millimeter abgesenkt, was die Kopffreiheit vergrößert.

Bei der Außenfarbe haben die Kunden die Wahl zwischen zehn Farbtönen, acht davon sind erstmals für den Sportage verfügbar und kommen bereits bei den in Zilina produzierten Cee'd-Modellen zum Einsatz (sechs Metallic- und zwei Volltöne).

Drei Motoren zur Auswahl

Angetrieben wird der kleine SUV entweder von einem 2.0 Diesel oder 2.0 Benziner, wahlweise mit Front- oder Allradantrieb ausgestattet. Die Topversion bildet der 2.7 Liter große Sechszylinder. (AG)