Kia Sorento vor dem Abschied

Generationswechsel

Der Kia Sorento erhält einen Nachfolger © Foto: Kia

Kia lässt die Produktion des Sorento auslaufen. Der noch namenlose Nachfolger des Geländewagens kommt frühestens Ende des Jahres nach Europa.

Kia bereitet den Generationswechsel beim Sorento vor. Wie der koreanische Hersteller in Seoul mitteilte, hat die zweite Auflage des Geländewagens ihre Weltpremiere im April auf der Motorshow in Seoul. Auf dem Heimatmarkt kommt der Allradler noch in diesem Frühjahr zu den Händlern. In Europa ist mit der Markteinführung frühestens zum Jahresende zu rechnen.

Erster Diesel mit Euro5

Der bislang noch namenlose Nachfolger des Sorento trägt das Projektkürzel XM und wirkt auf den ersten Fotos deutlich kantiger als sein Vorgänger. Außerdem wechselt die Konstruktion laut Kia von einem Leiterrahmen zu einer selbsttragenden Karosserie.

Angeboten wird der Allradler in Korea mit einem neuen Dieselmotor, der aus 2,2 Litern Hubraum rund 147 kW/200 PS schöpft und als erster Selbstzünder von Kia die Euro-5-Norm erfüllt. Kombiniert mit einer sechsstufigen Automatik und einem sogenannten Eco-Driving-System für einen sparsamen Fahrstil soll er einen bis zu 20 Prozent geringeren Verbrauch ermöglichen. Außerdem wird es einen Benziner mit 2,2 Litern Hubraum und einen 2,7 Liter großen V6-Motor geben. Zu den technischen Details, Fahrleistungen und Verbrauchswerten sowie zur Spezifikation der Exportmodelle machte Kia noch keine Angaben. (dpa/tmn)