Jeep setzt auf Compass

Der Jeep Compass © Foto: dpa

Jeep bringt zum Jahresende ein neues Einstiegsmodell. Dabei soll der kleine Compass die Fahrer sicher durch das Gelände führen.

Jeep erweitert die Fahrzeugpalette nach unten und bringt als neues Einstiegsmodell den Compass auf den Markt. Der kompakte Geländewagen rollt im August zunächst in den USA an den Start, teilte der amerikanische Autohersteller in Portland im US-Bundesstaat Oregon mit. In Europa beginnt der Verkauf nach Angaben von Thomas Hausch, der bei der Chrysler-Group in Detroit die Märkte außerhalb Nordamerikas verantwortet, erst zum Jahreswechsel.

Billiger als der Wrangler

Die europäischen Preise seien deshalb noch nicht fixiert. Doch wird der Compass mit serienmäßigem Allradantrieb laut Hausch auf jeden Fall günstiger als der Wrangler, der zurzeit in Deutschland mit mindestens 20.400 Euro in der Liste steht. In den USA ist der Compass nur mit Frontantrieb für knapp 16.000 Dollar zu haben.

Der Fünftürer ist 4,41 Meter lang und soll vor allem gegen Fahrzeuge wie den Hyundai Tucson, den Toyota RAV-4 oder den Honda CR-V antreten. Er teilt sich viele Komponenten mit dem gerade eingeführten Dodge Caliber und bietet Platz für bis zu fünf Personen. Sein Kofferraum fasst nach US-Norm 643 Liter und kann durch Umlegen der asymmetrisch geteilten Rückbank auf 1719 Liter erweitert werden.

Zwei Motoren zur Auswahl

Zur Serienausstattung werden in Europa nach bisheriger Planung unter anderem mindestes vier Airbags, ESP, Zentralverriegelung, elektrische Fensterheber und Alufelgen zählen. Gegen Aufpreis gibt es wie beim Dodge Caliber zum Beispiel einen iPod-Anschluss in der Mittelarmlehne und eine Lautsprechereinheit in der Heckklappe, die zur Beschallung von Partys auf dem Parkplatz ausgeklappt werden kann.

Für den Antrieb stehen laut Jeep zunächst ein 2,4 Liter großer Benziner mit 127 kW/173 PS sowie Anfang nächsten Jahres ein zwei Liter großer Diesel mit 103 kW/140 PS zur Wahl. Den Diesel liefert Jeep mit einem Sechsganggetriebe aus, für den Benziner gibt es eine manuelle Fünfgang-Schaltung oder ein stufenloses Automatikgetriebe.