Ford zieht an

Tourneo Connect

Ford tankt elektrisch © Foto: dpa

Ford stellt einen Stadtlieferwagen mit Magnetmotor vor. Ob die kleinere Ausgabe des elektrisch betriebenen Transit Connect Chancen auf Serienreife hat, entscheidet wie immer die Nachfrage.

Ford zeigt auf dem Genfer Autosalon einen Tourneo Connect mit Elektroantrieb. Der Stadtlieferwagen besitzt einen 59 kW starken Magnet-Motor, der die Vorderräder antreibt. Die Energie bezieht er aus einer Lithium-Ionen-Phosphat-Batterie mit 21 Kilowattstunden Kapazität. Sie ermöglicht nach Angaben des Herstellers eine Reichweite von 160 Kilometern und eine Höchstgeschwindigkeit von 113 km/h. Laden lässt sich das System innerhalb von sechs bis acht Stunden an jeder beliebigen Steckdose.

160 Kilometer Reichweite

Das auf der Schweizer Messe (5. bis 15. März) enthüllte Fahrzeug basiert laut Ford auf dem ebenfalls elektrisch angetriebenen Transit Connect, der noch in diesem Jahr in Großbritannien auf den Markt kommt. Bei dem kleineren Tourneo Connect handelt es sich um eine Studie, über deren Serienfertigung noch nicht entschieden ist.

«Wir werden die Resonanz des Messepublikums und der Medien auf dieses Fahrzeug mit großer Aufmerksamkeit analysieren», sagte John Fleming, Geschäftsführer von Ford Europe. «Bei ausreichend hoher Nachfrage könnten wir diese leise, völlig emissionsfreie Technologie schnell in die Serie übernehmen.»