Gestiegener Fahrzeugbestand in Deutschland

Autos werden immer älter

Gestiegener Fahrzeugbestand in Deutschland
Die Zahl der Fahrzeuge in Deutschland nimmt zu © dpa

Der Fahrzeugbestand in Deutschland hat sich im vergangenen Jahr erhöht. Fast zwei Drittel der Fahrzeuge stammen aus heimischer Produktion.

Die Zahl der in Deutschland zugelassenen Pkw hat sich 2015 wieder erhöht: 45,07 Millionen Autos hat das Kraftfahrt-Bundesamt im Bestand registriert, 1,5 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Im Schnitt sind die am 1. Januar zugelassenen Pkw 9,2 Jahre alt (Vorjahr: 9,0 Jahre).

Fast zwei Drittel der Fahrzeuge tragen das Logo einer deutschen Marke, wobei VW (22 Prozent Marktanteil), Opel (10 Prozent) und Mercedes (9 Prozent) vorne liegen. Den größten Anteil bei den Importeuren hält Renault (4,1 Prozent), gefolgt von Skoda (3,9 Prozent) und Toyota (2,9 Prozent). Insgesamt 388.120 Fahrzeuge sind mit einem Historienkennzeichen (+11 Prozent) zugelassen. Knapp 2,25 Millionen Saisonkennzeichen wurden vergeben.

Dominierende Kompaktklasse

Mehr als ein Viertel der Pkw entfallen auf die Kompaktklasse (26,4 Prozent), etwa jeder fünfte ist ein Kleinwagen, die Mittelklasse ist mit 16 Prozent vertreten. In zwei Drittel der Fälle werden die Fahrzeuge von einem Benzinmotor angetrieben (66,2 Prozent), zu rund einem Drittel von einem Dieselaggregat. Die Marktanteile alternativer Antriebsarten sind dementsprechend gering. Nennenswerte Steigerungen bei den alternativen Antriebsarten hatten lediglich Elektro- und Hybridfahrzeuge vorzuweisen (+34,6 Prozent beziehungsweise +21 Prozent), die absoluten Zahlen bleiben mit 25.502 E-Autos und 130.365 Hybrid-Pkw aber klein.

Der Bestand an Kraftfahrzeugen erhöhte sich insgesamt um mehr als eine Million, auf 61,5 Millionen Fahrzeuge (+1,8 Prozent). Dabei ist auch die Anzahl der registrierten Nutzfahrzeuge gestiegen (+2,6 Prozent auf 5,3 Millionen). 4,2 Millionen Krafträder sind nun in Deutschland zugelassen (+2,0 Prozent). (SP-X)

Vorheriger ArtikelNoch keine Zeit für Sommerreifen
Nächster ArtikelSubaru Impreza: Im Schlussverkauf
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Keine Beiträge vorhanden