Erste Zeichnungen

Kia Magentis

Der neue Magentis ist breiter, länger und flacher © Foto: Kia

Im April feiert der neue Magentis seine Weltpremiere in New York. Kia hat erste Zeichnungen publiziert. Auf den realen Wagen muss in Deutschland bis zum kommenden Jahr gewartet werden.

Erste Zeichnungen von seiner Mittelklasselimousine Magentis hat Kia jetzt veröffentlicht. Die neue Generation des in manchen Ländern auch "Optima" genannten Fahrzeugs feiert ihre Weltpremiere auf der New York International Auto Show am 2. bis 11. April.

Länger, flacher und breiter

Auf den nun veröffentlichten Skizzen zeichnet sich der neue Magentis durch ein sportlich kraftvolles Design aus. Das von Grund auf neu konzipierte Modell ist laut Hersteller länger, flacher und breiter als sein 4,80 Meter langer Vorgänger, entsprechend länger fällt auch der Radstand aus.

Zudem soll der Magentis mehr Raum für Passagiere und Gepäck bieten als bisher. Erhältlich ist der Koreaner in Deutschland im Frühjahr 2011, in den USA wird er bereits im Herbst dieses Jahres auf den Markt kommen. (mid)

Vorheriger ArtikelAuf der Suche nach der Euphorie
Nächster ArtikelSparmobil in der Luxusklasse
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.