Chevrolet Cruze als Fließheckvariante

Autosalon Paris

Chevrolet Cruze als Fließheckvariante
Die Fließheckvariante des Chevrolet Cruze wird in Paris gezeigt. © Chevrolet

Bislang gibt es den Chevrolet Cruze nur als Stufenheckversion. Doch auf dem Autosalon Paris zeigt die GM-Tochter ab Anfang Oktober das seriennahe Fließheckmodell.

Mit einem seriennahen Showcar gibt Chevrolet auf dem Pariser Salon (2. bis 17. Oktober) einen Ausblick auf die fünftürige Version des Cruze. Bislang ist der Kompakte ausschließlich als Stufenheckversion im Angebot. "Der Cruze erweist sich als eine echte Erfolgsgeschichte. Vor kurzem hat er den Aveo als unseren weltweit am besten verkauften Pkw überholt," sagt Chevrolet-Europachef Wayne Brannon.

Ausladenes Heck

Erste Bilder vom Cruze zeigen eine Schräghecklimousine mit ausladendem Hinterteil und einer nach hinten leicht abfallenden Dachlinie. Die Motorenpalette der Stufenhecklimousine, die vermutlich unverändert auch dem Fünftürer zur Verfügung stehen wird, umfasst unter anderem einen 92 kW/125 PS starken 2,0-Liter-Vierzylinder-Dieselmotor sowie einen 1,6-Liter-Vierzylinder-Benziner mit 83 kW/113 PS. Die Preisliste für die Stufenheckversion beginnt bei 14 990 Euro.

Die Fließheckversion des Chevrolet Cruze
Das Heck des Chevrolet Cruze Chevrolet

Von der Fließheckvariante verspricht sich Brannon einiges. „Fließheckmodelle sind in vielen Märkten von entscheidender Bedeutung. Das Kompaktsegment umfasst in Europa insgesamt etwa 4,8 Mio. Fahrzeuge und stellt damit ein Viertel des gesamten Marktes dar; Fließheckmodelle machen davon circa. 65 Prozent aus“, so der Europachef. Entsprechend verspricht sich Brannon von der neuen Version auch steigende Absatzzahlen. (AG/mid)

Vorheriger ArtikelNeuer Megastau in China
Nächster ArtikelDaimler steigert Absatz um 22 Prozent
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er in einer Nachrichtenagentur volontiert. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.

Keine Beiträge vorhanden