Autoabsatz in Deutschland verlangsamt sich

266.000 Fahrzeuge im April verkauft

Die Rabatte für Neuwagen sind zurück gegangen. © dpa

Der Absatz auf dem deutschen Automarkt verliert leicht an Fahrt. Im April wurden nur noch 266.000 Autos abgesetzt. Das sind zwar etwas mehr als im Vorjahr, doch weniger als in den Jahren 2008 und 2009.

Der Aufschwung am deutschen Automarkt hat an Fahrt verloren. Im April wurden 266.000 Neuwagen verkauft oder drei Prozent mehr als im Vorjahr, wie der Verband der Importeure VDIK am Dienstag in Bad Homburg mitteilte. Damit kauften jedoch deutlich weniger Menschen in Deutschland ein neues Autos als im Jahr der Abwrackprämie 2009 (380.000), aber auch weniger als im Vorkrisenjahr 2008 (318.000).

Kräftige Nachfrage nach Dieselfahrzeugen

Im März hatte das Plus noch elf Prozent betragen, auch in den ersten vier Monaten des Jahres lag der Neuwagenabsatz in Deutschland um 11 Prozent über dem Vorjahresniveau. Dies sei in erster Linie auf die kräftig gestiegene Dieselnachfrage von plus 28 Prozent zurückzuführen. (dpa)