Rekordjahr für BMW Motorrad

Rekordjahr für BMW Motorrad
Die BMW R 1200 GS © Foto: Werk

Die Motorradsparte von BMW hat im zurückliegenden Jahr mehr als 100.000 Maschinen verkauft. Das ist im Vergleich zu 2005 eine Steigerung von 2,7 Prozent.

BMW kann sich über einen neuen Rekordabsatz freuen. Wie das Unternehmen mitteilte, konnten 2006 weltweit exakt 100.064 BMW-Motorräder verkauft werden. Im Vergleich zu den 97.474 verkauften Einheiten in 2005 entspricht das einer Absatzsteigerung von 2,7 Prozent.

Über zwei Millionen Motorräder

Seit Beginn der Motorradproduktion im Jahr 1923 wurden insgesamt 2.061.977 Millionen Motorräder gebaut. Das Gros dieser über zwei Millionen Maschinen, exakt 1.616.016, rollten seit 1969 von den Bändern des Motorradwerkes in Berlin-Spandau. Dort lief am 15. Dezember auch die 100.000ste Maschine des Jahres 2006 vom Band, eine unverkleidete R 1200 R.

BMW hat in das Werk in Berlin-Spandau zwischen 2001 und 2003 117 Millionen Euro investiert und damit die Voraussetzungen für diese Produktionsumfänge gelegt. Wichtiges Absatzmarkt für BMW ist Westeuropa. Hier wurden mit Stand Dezember 23.617 Einheiten ausgeliefert.

Im BMW-Motorradwerk in Berlin wurde die 100.000ste Maschine produziert Foto: Werk

Bestseller im Modellprogramm ist mit 31.138 Einheiten die R 1200 GS zusammen mit dem Schwestermodell Adventure. Sie ist Marktführer bei den großvolumigen Enduromotorrädern. Dahinter folgen der Reisetourer R 1200 RT mit 13.384 Auslieferungen gefolgt vom Einzylindermodell F 650 GS. Von ihr und der Modellvariante Dakar wurden 12.511 Motorräder verkauft.

Keine Beiträge vorhanden