Unterfahrschutz an Leitplanken gefordert

Sicherheit für Motorradfahrer erhöhen

Motorradfahrer sollten vor der ersten Ausfahrt einige Tipps beachten. © DVR

Die Deutsche Verkehrswacht will die Sicherheit für Motorradfahrer erhöhen. Dazu fordert die Organisation eine Verbesserung der Straßeninfrastruktur. So könne ein flächendeckender Unterfahrschutz an Leitplanken Leben retten.

Motorradfahrer leben gefährlich. Europaweit haben sie ein 18 mal höheres Risiko, bei einem Verkehrsunfall ums Leben zu kommen als Pkw-Fahrer. Um die Gefahren der Zweiradfahrer etwas einzudämmen, sollen ab 2015 alle Motorräder ab 125 ccm mit ABS ausgeliefert werden. Das ist der Willen der EU-Kommission.

Verkehrswacht fordert Unterfahrschutz

Auch die Deutsche Verkehrswacht will sich in Zukunft stärker um die Sicherheit der Biker kümmern. "Die Straßeninfrastruktur muss viel stärker an die Bedürfnisse der Motorradsicherheit angepasst werden. Ein flächendeckender Unterfahrschutz an Leitplanken kann Leben retten", sagt Kurt Bodewig, Präsident der Deutschen Verkehrswacht. "Insbesondere aber müssen die Fahrer noch besser geschult und für die speziellen Risiken ihres Hobbys sensibilisiert werden."

Auch die Prüfung eines automatischen Notrufsystems hält der Verein für sinnvoll. Dies kann einem Biker zum Beispiel dann das Leben retten, wenn er auf einer wenig befahrenen Landstraße verunglückt. (mid)