KTM bringt neue Einzylinder

KTM 690 SM-R © Foto: KTM

KTM wird auf der Pariser Messe drei völlig neu entwockelte Einzylinder vorstellen. Zudem kommt der zweitgrößte Motorradhersteller mit einer sportlichen Konzeptstudie in die französische Hauptstadt.

KTM ordnet die Einzylinderpalette neu. Nach der erfolgreichen Markteinführung der KTM 690 SM als erstes Modell der neuesten LC4-Einzylinder-Generation im Frühjahr 2007 bringt der Hersteller aus Österreich im Rahmen der großen Herbstmesse «Mondial du deux Roues» mit der 690 Duke, der 690 SMC sowie der 690 Enduro drei völlig neu entwickelte Modelle.

Zwischen Tradition und Moderne

Als Nachfolger der legendären Duke, mit der KTM bereits vor 13 Jahren das Segment der Funbikes begründete, besitzt die 690 Duke des Modelljahres 2008 die Gene des Kultbikes aus Mattighofen, zeigt sich mit 65 PS Leistung und einem topmodernen Straßenfahrwerk aber zugleich als ausgewachsenes Naked Bike.

Als Mischung aus renntauglicher Supermoto und alltagstauglichem Einzylinder startet 690 Supermoto Competition mit neuer Auspuffanlage und 62 PS. Die 690 Enduro kombiniert den gewaltigen Erfahrungsschatz aus 20 Jahren und untermauert die weltweite Vorherrschaft von KTM im Bau von sportlichen Offroad-Motorrädern.

Konzeptstudie als Höhepunkt

Neben den drei faszinierenden LC4-Neuentwicklungen zeigt KTM in Paris auch erstmals die neue 690 SM-R. In bester R-Modelltradition steht der extrem auffällig gestylte Einzylinder-Alleskönner für das Modelljahr 2008 als Premium Variante neben der erfolgreichen 690 SM mit etlichen optischen wie technischen Leckerbissen parat.

Zum Höhepunkt des Messeauftritts soll aber die KTM Konzeptstudie «Stunt 690» avancieren. Unter der Leitung von KTM Chefdesigner Gerald Kiska entstand ein radikales Freestyle-Motorrad, das nicht nur in die Zukunft schaut, sondern bereits heute den urbanen Lifestyle einer neuen Zweiradgeneration zum Ausdruck bringt. Eine Serienproduktion sei derzeit aber nicht geplant, teilte der Hersteller mit. (AG)