BMW S 1000 R: Neuer Power-Roadster

Für die Beschleunigung von 0 auf 200 km/h genügen bei der BMW S 1000 R nun 8,0 Sekunden. © BMW

Leistung kann man bekanntlich nie genug haben. Das sagt sich auch BMW mit der 160 PS starken S 1000 R. Sie wurde nun komplett überarbeitet.

Auch wenn die Modellbezeichnung unverändert ist: Die BMW S 1000 R ist ein fast vollständig neues Motorrad. Motor und Fahrwerk sind unmittelbar vom bayerischen Superbike S 1000 RR abgeleitet.


Das Triebwerk mit unveränderter Nominalleistung von 165 PS ist noch durchzugsstärker geworden: Zwischen 5500 und 12.000 U/min liegt das Drehmoment stets über 90 Nm. Für die Beschleunigung von 0 auf 200 km/h genügen nun 8,0 Sekunden.

Doch die erhöhte Durchzugskraft verbessert auch die Fahrbarkeit. Der neue, von der RR abgeleitete Rahmen senkt nicht nur das Gewicht, sondern auch die Ergonomie: Der Motor übernimmt eine stärkere mittragende Funktion, der Knieschluss wird enger. Die neue Unterzugschwinge mit Full Floater Pro Kinematik und neuem Federbein optimiert das Ansprechverhalten und den Hinterrad-Grip.

Drei Fahrmodi sind Serie

Die Elektronik-Ausstattung ist auf dem letzten Stand: Es wird eine neue Sechsachsen-Sensorbox eingebaut, die eine präzise Nickratenbestimmung und Anti-Wheelie-Funktion erlaubt. ABS Pro mit Schräglagenfunktion ist genauso serienmäßig wie ein eigener Regen-Bremsmodus mit flacher verlaufendem Bremsdruckgradient. Die optimierte dynamische Traktionskontrolle sorgt für mehr Stabilität beim Beschleunigen. Drei Fahrmodi sind serienmäßig, weitere sowie eine Motor-Schleppmoment-Regelung sind optional erhältlich.

Aufpreispflichtig bleibt der Schaltassistent für kupplungsloses Hinauf- und Herunterschalten. Vollständig neu ist die Instrumentenkombination mit 6,5 Zoll TFT-Display. Connectivity, Pfeilnavigation und zusätzliche Sport Screens sind Serie. Auch die Scheinwerferanlage, jetzt LED, wurde neu entwickelt. Ein adaptives Kurvenlicht ist optional lieferbar. Sämtliche Karosserieteile wurden neu designt. Bei Lieferbeginn wird es eine Basisfarbe (Rot) sowie den Style Sport in Silbermetallic an. Zusätzlich gibt es ein M-Paket mit Schmiederädern oder – gegen Mehrpreis – Karbonrädern in Verbindung mit einer Lackierung in den BMW Motorsportfarben. Wer sich das M Paket gönnt, kann die S 1000 R legal auf 195 Kilogramm „herunterhungern“.

Die BMW S 1000 R wird im Mai 2021 bei den Händlern verfügbar sein. Der Preis liegt dann bei 14.740 Euro. (SP-X)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein