Blechmann BMW R 18: Kunst am Blech

Die Blechmann R 18 zeigt, was ein einfallsreicher Blechkünstler in 450 Arbeitsstunden aus dem Serienfahrzeug machen kann. © BMW

Die BMW R 18 ist noch gar nicht auf dem Markt, da gibt es bereits die zweite Custom-Variante. Sie entstand in 450 Arbeitsstunden.

Nach der Roland-Sands-Edelversion eines Dragster zeigt die Blechmann R 18, was ein einfallsreicher Blechkünstler in 450 Arbeitsstunden aus dem Serienfahrzeug machen kann.
Der im österreichischen Burgenland beheimatete Siegfried Naumann ließ die technische Basis der neuen BMW R 18 unverändert, verlieh ihr aber eine fließende Linie.


Die voluminöse Frontverkleidung gestaltete Naumann erst, nachdem er das Heck des sportlichen Einsitzers konzipiert hatte. Dabei verwendete er die ursprüngliche Tragekonstruktion von Heckkotflügel, Sitz und Soziussitz. Der Tank wurde deutlich verschmälert, was ihn einerseits sportlicher und andererseits den gewaltigen Boxermotor mit 1,8 Litern Hubraum noch massiger erscheinen lässt.

Riesiger Scheinwerfer dominiert Front

Optisch ein Hingucker, auch von hinten: die Blechmann BMW R 18. Foto: BMW

Die Frontverkleidung wird von einem riesigen Scheinwerfer mit Glühfadenleuchte im Nierendesign dominiert. Dabei ist der Scheinwerfer nach vorne geneigt. Der beim Serienmodell bequem zu fassende, sehr breite Rohrlenker wurde zu einem Stummellenker umgestaltet. Wichtig ist für den begnadeten Handwerker Naumann auch die schwarze Lackierung mit der BMW-typischen Doppellinierung. Bemerkenswert am Vorgehen des Österreichers ist, dass er auf die Anfertigung von Zeichnungen vollkommen verzichtet; das Design der einzelnen Elemente ergibt sich direkt aus dem Baufortschritt. Naumann bezeichnet diesen Prozess als „Rapid-Prototyping-Blechmann-Style“.

Die Blechmann R 18 ist ein aktuell unverkäufliches Einzelstück. Die letzte von dem Österreicher gestaltete BMW – Basis war die R nineT – namens „Giggerl“, ebenfalls ein Unikat, steht derzeit für 75.000 Euro netto zum Verkauf. Sie ist laut Blechmann zulassungsfähig. Die Blechmann R 18 dürfte, sofern sie einmal verkäuflich sein sollte, erheblich teurer sein. (SP-X)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein